Nähanleitung für ein kleines Kuschelhäschen….Super für Anfänger geeignet!

Ist das nicht süß? Wir werden Einige von diesen kleinen Schätzchen verschicken…

Das ist auch von Kindern prima zu bewerkstelligen… Habt Ihr Lust auf eine kleine Anleitung?

Wie Ihr alle wißt, liebe ich die Baumwollstoffe der Firma Westfalenstoffe und habe sie in meinem Sortiment. Im Online-Shop findet Ihr sie hier.

Die Stoffe eignen sich perfekt für dieses Nähprojekt.

Ihr benötigt:

2 Stoffstücke/Baumwolle/Webware 22 auf 32 cm.

Ein bißchen Füllwatte, Watte oder Stoffreste zum Füllen

Stecknadeln, Garn, Nähnadel, Nähmaschine, Bleistift/Trickmarker…

 

IMG_0073

Hier ist die Vorlage für das Häschen… Bitte Ausdrucken und Ausschneiden. Ich habe meine auf Pappe aufgeklebt und mir so eine feste Schablone gemacht. Das ist gut, wenn man mehrere Häschen macht. Ihr könnt das Häschen größer oder kleiner ausdrucken, das kann man am Druckprogramm einstellen. Ich habe es so gestaltet, daß es ziemlich genau auf ein DIN A 4 Blatt passt.

Hasenschablone

Die beiden Stoffstücke aufeinander legen, und zwar rechts auf rechts, das heißt, dass die schönen Seiten sich anschauen.

Die Schablone auf der Rückseite eines Stoffes auflegen und mit Bleistift/Trickmarker umfahren. Beide Stoffe mit Stecknadeln fixieren, daß sie beim Nähen nicht verrutschen.

IMG_0080

Danach direkt auf der Linie nähen, an der Wendeöffnung starten und diese dann freilassen… genau auf der Linie bleiben, einfach immer die Nadel im Stoff versenken, Nähfuß anheben und sauber um die Ecken und Rundungen nähen.

IMG_0064

Ich habe an der Stelle gestartet, wo in dem Foto unten die rosafarbene Stecknadel liegt und genäht bis dahin, wo die grüne Stecknadel liegt. Beim Beginn und Start der Naht 4-5 Stiche zurücksähen um den Nahtanfang zu verriegeln. Einfach einmal in Ruhe und sauber drumherum nähen. Dann gibt das nachher schöne Rundungen und Ecken.

IMG_0065

Wenn die Linie nachgenäht ist, schneidest Du einmal klappkantig um die Linien herum. An den Stellen, wo Ecken und Rundungen sind, solltest Du kleine Dreieckchen aus der Naht schneiden. Ich habe eine Zackenschere benutzt.

IMG_0067

 

Das Häschen wenden und Füllen. Beim Füllen darauf achten, daß Du zuerst die kleinen Stücke wie Röhrchen, Pfötchen und Schwänzchen füllst und dann das Bäuchlein. Ich habe meines sehr flach gefüllt, damit wir es gut versenden können.

Die Wendeöffnung schließt Du am Besten mit einem Leiterstich. Eine tolle Anleitung dazu findest Du hier.

 

IMG_0073

Viel Spass beim Nähen!! Wenn Du ein Foto Deiner genähten Knuffes auf Instagram oder Facebook zeigst, gerne @naehzimmermitherz verlinken, dann sehe ich das…

Die Westfalenstoffe findet Ihr im Shop hier..

Habt ein schönes Wochenende, bleibt gesund!

 

 

 

 

 

Geschirrhandtücher nähen… ein Projekt für Anfänger mit Schritt-für-Schritt-Anleitung…

Seid Ihr auch am Wischeln und am Putzen? Ich merke, daß mein Bedürfnis nach Sauberkeit und Hygiene ganz schön gestiegen ist in den letzten Tagen und Wochen… ist so. Ich hatte auch schon „Geschirr-Handtücher“ auf der Einkaufsliste für den großen, blau-gelben Möbelschweden notiert… Tja nun. Dann gibt es jetzt eben Selbstgenähtes. Ist eh viel schöner… Magst Du auch Eines haben?

 

IMG_9831

Als die Näh-Aktion mit den Mund-Schutzen aufkam, habe ich zum ersten Mal Westfalenstoffe in die Wasch-Maschine gepackt und den Regler auf 95 Grad gedreht… und siehe da… der Stoff ging kaum ein und hat wirklich nur ganz leicht an Farbe verloren. Ich weiß schon, warum ich diese Stoffschätze so liebe.

IMG_9833

Ich habe auf Instagram eines der Geschirrtücher gezeigt und es kamen so viele Anfragen, wie ich das denn genau gemacht hätte…

Nun denn, dann mal los..

Die Westfalenstoffe liegen fast alle 1,5 m breit und wenn man bei uns einen halben Meter bestellt, kann man einfach das Stoffstück in der Mitte so durchschneiden, daß man zwei Stücke der Größe 75 x 50 cm erhält.

Dazu habe ich aus einem Stoffrest 2 Stücke in der Größe 4 x 14 cm für die Aufhängerlis geschnitten.

IMG_9793

Danach einfach die Seiten zweimal um einen Zentimeter einschlagen und feststecken… An den Ecken habe ich ganz schlicht die Säume über einander gelegt…

IMG_9809

Aus den kleinen roten Stoffresten habe ich ein Schrägband gemacht…da man das bei dem kleinen Fitzelchen Stoff nicht gut sehen konnte, habe ich als Demo-Objekt eine Serviette benutzt. Den Stoff habe ich mit einem Bügeleisen so fixiert und dann an der offenen Seite zusammengenäht….

Den Stoff über die lange Seite mittig falten, dann noch einmal jeweils von außen zur Mitte falten…zusammenklappen und an der offenen Seite zusammennähen, ich habe es mit dem pinken Kugelschreiber zu zeigen versucht… Es gibt viele Arten, Schrägband herzustellen, YouTube bspw. erklärt das auch. Die Halterungen der Dry-Oilskin Tasche werden auch so gemacht, da könnt Ihr auch noch einmal schauen.

 

 

 

Dann wird dieses Aufhängerli in der Mitte einer der kurzen Seiten (bei Motivstoffen am Besten oben…. ich sag’s nur…) in den Saum mit hineingeschoben und beim Annähen des Saumes mit fixiert.

Ein kurzes Video dazu findest Du  hier klicken

So… und schon können wir in Produktion gehen… Wir haben eine ganze Menge Westfalenstoffe im Programm, Du findest sie alle hier klicken.

IMG_9827

Wenn Du eine Verkaufseinheit bestellst, dann kannst Du daraus 2 Geschirrtücher machen. Der weiße Stoff ist ein sogenannter Piqué, der ist etwas fester. Da braucht die Nähmaschine etwas mehr Kraft in den Ecken, aber der Stoff hat einen tollen Griff, ist robust und wunderschön. Unseren Piqué findest Du hier.

Ganz viel Freude damit!!!! Bleibt alle gesund und paßt auf Euch auf.

 

 

 

 

 

 

Die geniale Canvas-Tasche…

wollte ich Euch unbedingt zeigen… und zwar schon seit Tagen. Aber es ist gerade eben nichts, wie es war.

Ich versuche gerade, meinen Alltag neu zu strukturieren, den Laden und die Arbeitsplätze zu erhalten und habe heute per Newsletter eine Aktion zum Nähen von Mundschutzen für das Altersheim in Nieder-Olm gestartet… da sah der Tag dann so aus, daß ich erst den Newsletter geschrieben habe, dann viiiiele Telefonate geführt habe… danach bin ich ins Ladeli gefahren, habe Material-Taschen gepackt für alle, die sich zum Mundschutz-Nähen gemeldet haben und dann in einer kleinen Rheinhessen-Tour verteilt. Jetzt drehen meine Stoffe für die Mundschutze gerade eine Runde bei 90 Grad in der Waschmaschine, damit wir morgen nähen können. So versuche ich den Spagat zwischen Online-Shop und helfen, wo es sinnvoll ist, irgendwie hinzukriegen.  Petra packt Päckchen, organisiert den Versand, aktualisiert den Shop mein Mann bringt alles zur Post und ich sitze am Rechner und schreibe, telefoniere…

Jetzt haben Einige von Euch die Canvas-Tasche bestellt (was uns natürlich seeehr freut) und ich will kurz etwas zur Verarbeitung sagen… ich habe meine Tasche nach dem Muster der Dry-Oilskin-Tasche genäht, die Anleitung findet Ihr hier.

AAAABBBEEERRRR: Da der Canvas dicker und fester ist als der Oilskin, müssen an zwei Stellen die Dinge anders laufen…

IMG_9424

Wenn Ihr die Halterungen für die D-Ringe näht, nähen wir die nicht aus dem Canvas, das wäre zu dick und heftig für die Nähmaschine. Ich habe die Halterungen aus dem Innenstoff genäht und vorher mit S320 verstärkt… ein Vlies, das in unserem Materialset enthalten ist. Beim Aufbügeln wird die raue Seite des Vlieses auf die Rückseite des Innenstoffes gelegt… am Besten legt Ihr dann ein feuchtes Küchenhandtuch obendrauf und bügelt stempelnd das Vlies auf… einige Sekunden halten, bitte! Dann geht es weiter wie beim Dry-Oilskin… falten, offene Kante zunähen, D-Ring einfädeln. Beim Annähen des oberen Rings aus den beiden schmalen Teilen ist die dickste Stelle bei diesem ganzen Nähprojekt. Helft Eurer Maschine dabei, und dreht mit am Handrad, versucht das so gut wie möglich zu unterstützen!! Das war Änderung 1.

Wenn Ihr die kleine 30 cm/Quadrat Innen-Tasche aus Canvas auf die Innentasche aus Baumwolle aufnäht, klappt Ihr beim Oilskin zweimal den oberen Rand um… beim Canvas habe ich den Rand mit einem Stück Schrägband versäubert. Das lässt sich ganz einfach aus einem Stoffrest des Innen-Stoffes selbst herstellen, oder Ihr verzaubert eine Kante mit einem Sick-Zack-Stich und klappt die Kante nur einmal um. Das geht auch. Aber wenn Ihr es so machen würdet, wie bei der Oilskin-Tasche, wäre es einfach zu fest.

Die Materialsets zur Canvas-Tasche findet Ihr hier.

Wenn Ihr Fragen habt, bitte eine mail an d.supp@t-online.de .

Bleibt zuhause. Bleibt gesund.

Alles Liebe, Dunja

Wir alle müssen Verantwortung übernehmen. Im Nähzimmer machen wir das jetzt folgendermaßen…

Hallo Du liebes Nähzimmer-Herzchen!!!

Ich habe jetzt ganz viel nachgedacht, wie wir weiter vorgehen,  gehe aber davon aus, daß wir Ladenbesitzer in den nächsten Tagen die Aufforderung von staatlicher Seite erhalten werden, unsere Läden zu schließen.

Ich halte das für richtig und bin sehr dafür. Nichts ist wichtiger, als die Verbreitung dieses Virus` zu verlangsamen.

Ja, das wird finanziell schwierig, aber wir stehen das durch. Wir sind kreativ, flexibel und haben Euch, die besten Kunden der Welt.

Fürs Gemüt und zur Beschäftigung von kleinen und großen Händen ist ein schöner Stoff das beste Mittel. Es zählt sicher nicht zu den lebensnotwendigen Gütern wie die der Supermärkte und Apotheken… aber wir müssen in diesen Zeiten auch etwas für die Seele haben, und da kenne ich kaum ein besseres Mittel als zu Nähen… zum Glück gibt es Pinterest, Blogs, E-Books… folgt uns doch auf Instagram da werden wir in der nächsten Zeit verstärkt tolle Nähideen zeigen…

Mit der ganzen Zeit, die wir voraussichtlich bald haben werden, können wir so viel Gutes tun… vielleicht auch einem Kind das Nähen beizubringen? Die Liste der Dinge zur Hand nehmen, die wir immer schon mal nähen wollten? Uns mal an ein größeres Projekt wagen? Die angefangenen und nie vollendeten Projekte fertigstellen? Laßt uns aus dieser Zeit zuhause etwas Gutes machen… Kino, Freizeitpark oder Hallenbad ist halt gerade nicht.

Ich biete Euch Folgendes an:

Wir versenden versandkostenfrei ab 30,–€ Warenwert im Online-Shop.

Wenn Ihr etwas im Onlineshop nicht findet, oder etwas haben möchtet, das dort nicht angeboten wird, Ihr aber wißt, daß wir es im Laden haben, dann schickt uns eine Mail an d.supp@t-online.de .

In Nieder-Olm, Zornheim, Ebersheim, Lörzweiler, Harxheim, Mommenheim, Hahnheim und auf Nachfrage auch in anderen Orten der Umgebung oder im Mainzer Stadtgebiet fahre ich Euch die Sachen persönlich vor die Tür und schicke eine Rechnung per Mail ab einem Warenwert von 30,-€.

Ihr erreicht mich telefonisch unter 0157 868 755 75. Wir können gerne Eure Bestellung telefonisch besprechen und zusammenpacken. Ihr könnt gerne auch am Montagnachmittag von 15.00-18.00 anrufen, ich werde im Laden sein und für Euch packen und ausfahren.

Am Montag haben wir von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr geöffnet, es sei denn, heute Abend oder morgen früh kommt die staatliche Aufforderung zum Lockdown, aber das seht Ihr ja dann auch in den Medien.

Ich bitte DRINGEND darum, daß immer nur maximal zwei Personen im Laden sind.

Alles andere halte ich momentan nicht für vertretbar. Ich werde ein Schild an die Tür hängen, daß Ihr bitte vor dem Eintreten klopft und ich das dann koordinieren kann. Bitte überlegt Euch vorher schon, was Ihr haben möchtet, informiert Euch im Online-Shop, bestellt vor, damit wir alles zügig abwickeln können.

Ich liebe Kinder. Aber ich werde es nicht schaffen, die Spielzeuge in der Kiste permanent im Tageslauf  zu desinfizieren. Ich verstehe, daß Viele gerade ein Betreuungsproblem haben, aber dann ruft an, ich packe Euch gerne alles zusammen und stelle auch gepackte Tüten in den Flur zur Abholung oder bringe es Euch nach Hause.

Ich weiß, das Schöne an einem Stoffgeschäft ist das Schlendern und Stöbern, das Fühlen und in Ruhe zu Kombinieren, aber das ist gerade einfach nicht der Moment. Sonst immer gerne. Aber nicht jetzt. Das wird auch wieder anders, aber nicht jetzt.

Bitte haltet Abstand von uns und den anderen Kunden. Dinge wie Nies- und Husten-Etikette muß ich nicht erklären, ich möchte aber aus rechtlichen Gründen noch einmal darauf hinweisen, daß es wichtig ist, in die Ellenbogenbeuge zu husten/niesen, nicht in die Hand.

Ich muß Bargeld akzeptieren, da es ein gesetzliches Zahlungsmittel ist. Ich biete Euch aber an, auf Rechnung einzukaufen. Ich notiere das, Ihr erhaltet eine Rechnung per Mail.

Ich habe die letzten Tage permanent das Kartenlesegerät desinfiziert und alle Türklinken, ich habe mir nach der Annahme von Bargeld so oft die Hände gewaschen… Ihr tut uns einen großen Gefallen, wenn Ihr das System mit Rechnung akzeptiert.  Vielen Dank für Euer Verständnis.

Bitte, bitte bleibt Alle gesund, passt gut auf Euch und Eure Lieben auf.

Sinn und Zweck dieser ganzen Maßnahmen ist es, dIe Ausbreitung dieses Virus` zu verlangsamen… die Ansteckungskurve so flach wie irgend möglich zu halten. Dazu möchte ich meinen Teil beitragen. Bitte habt Verständnis dafür und unterstützt unsere Bemühungen. Am Besten bestellt Ihr von der Couch aus. Der Postbote, mein Mann oder ich bringen das dann vorbei.

Alles Liebe, und einen riesigen virtuellen Drücker schicke ich Euch!!!!

Dunja

Das sind sehr bewegte Zeiten…für kleine Läden wird es jetzt nicht einfach, und wir brauchen Eure Unterstützung..

Das sind wirklich bewegte Zeiten. Ich hoffe Du bist gesund, und Deine Lieben auch. In diesem megatollen Internet kann ich Jede/n hier mal ganz feste drücken. Es macht mich ganz fertig, daß ich das gerade nicht „in echt“ tun kann.

Das ist eine Situation, wie sie so weder unsere Eltern noch die  Großeltern-Generation je erlebt hat. Wir haben keinen Fahrplan dafür und müssen uns jetzt überlegen, wie wir damit umgehen.

Für ein kleines Geschäft ist das eine Situation, die die Existenz bedroht. Da gibt es kein Schönreden. Das ist so. Wir bekommen kein Gehalt, sondern müssen Mieten, Gehälter und drölfzig-Millionen andere Dinge bezahlen.

Ich lasse mir gerne Anleitungen und Farbkombinationen für Euch einfallen und berate Euch im Geschäft. Der ganze Blog ist ein kostenloses Archiv von Näh-Tutorials… das mache ich sehr , sehr gerne. Diesen Newsletter schreibe ich jede Woche mit viel Herzblut und suche überall nach tollen Stoffen, Zubehör und Anregungen für Euch. Das Nähzimmer und die Kurs-Abende dort sind für Viele ein Rückzugsort, ein Platz an dem man ungestört vom Alltag nähen kann. Hier treffen wir uns mit Menschen, die die gleiche Begeisterung für etwas Handgemachtes teilen. Neulich hat eine Kundin geschrieben, daß es für sie so aussehen würde, als ob mein Leben aus meiner Familie und dem Nähzimmer bestehe. Das ist so. Weil ich das genau so haben möchte. Für dieses Geschäft habe ich hart gearbeitet und meine Zeit und meine Liebe investiert.

Ich mache diese Arbeit wahnsinnig gerne und biete Euch mein ganzes Wissen, Kniffe Tricks, Anleitungen und Ideen an.

Und jetzt, an dieser Stelle brauche ich Eure Unterstützung.

Nach jetzigem Stand bleibt der Laden zu den üblichen Zeiten bis auf weiteres geöffnet.  Im Online-Shop haben wir entschieden, daß wir ab 30,– € Bestellwert die Versandkosten übernehmen, so daß Ihr Euch gerne alles nach Hause liefern lassen könnt. Zu den Öffnungszeiten könnt Ihr uns auch gerne telefonisch Bestellungen durchgeben. Per Mail an d.supp@t-online.de könnt Ihr ganz individuell ordern. Viele von Euch kennen den Laden und die Produkte gut und es sind nicht alle Produkte im Shop, also schreibt uns einfach.

Jede Bestellung im Online-Shop, jede Weiterempfehlung, jeder Einkauf hilft uns jetzt. 

Macht gerne Andere auf das Nähzimmer aufmerksam, nutzt Eure Reichweite um auf kleine Geschäfte und Online-Shops hinzuweisen, die Ihr mögt. Das brauchen wir kleinen Ladenbesitzer jetzt sehr. Kleine Läden sind Orte mit ein bißchen Magie und Feenstaub… und gerade jetzt brauchen wir eure Hilfe.

Schöne Dinge sind wichtig. Das ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Wir alle brauchen Farben, Musik, Kunst… das Leben wäre so viel ärmer sonst.

Ich möchte Euch ein Zitat von der First Lady Grace Coolidge zeigen:

„Everyone should be taught to sew, not merely for the sake of making something, but as an accomplishment which many prove a stabilizer in time of perplexity and distress. Many a time when I need to hold myself firmly, I have taken up a needle – a sewing needle, some knitting needles, or a crochet hook. Whatever its form or purpose, it often proved to be as the needle of a compass, keeping me to the course“

Frei übersetzt heißt das, daß Jede/r lernen sollte zu nähen, nicht nur in der Absicht, etwas herzustellen, sondern als eine Fertigkeit, die sich als Halt erweist in stressigen und verwirrenden Zeiten. In vielen Momenten, wenn es notwendig war, fest und stabil  zu bleiben, habe ich eine Nadel in die Hand genommen – eine Näh-Nadel, ein Paar Stricknadeln oder eine Häkelnadel. Was auch immer die Form oder der Zweck war, es erwies sich oft als die Nadel eines Kompasses, die mich auf Kurs hielt.“

Das Nähen hat mir schon so oft geholfen. Manchmal ist es gut, wenn man sich mit einer Frage oder Sorgen herumplagt, einfach etwas Anderes zu machen, als zu grübeln. Wenn ich mich über meine Näharbeit beuge, in Gedanken ganz bei der nächsten Naht, dann bin ich zentriert, gefasst und vergesse die Zeit um mich herum. Oft fallen mir dabei Lösungen ein, oder ich finde einen Weg, den ich vorher nicht gesehen habe.

Gerade jetzt… gerade jetzt, wo wir so unsicheren Zeiten entgegensehen, halte ich es für so wichtig, ruhig und besonnen zu bleiben. Es ist ein wahrer Segen, so einen Halt zu haben.

Das Gute ist, wir haben das Internet. Wir können uns unterhalten,  Näh-Anleitungen finden, Gemeinschaft und auch Trost. Dazu haben wir Essen, Nadel, Garn und auch Stoff. Und hoffentlich auch Klopapier. Und wenn Ihr noch Stoff, Garn, Zubehör, Schnittmuster und so weiter braucht, dann bestellt gerne bei uns.

Wir haben ja selbst drei Kinder, die nun schon größer sind, und ich weiß, daß das jetzt nicht einfach wird, wenn die Youngsters jetzt zu Hause sind. Ich bin sehr froh, daß die Schulen und Kitas jetzt geschlossen sind, aber wir als Eltern müssen uns etwas einfallen lassen. Vielleicht ist das ein guter Moment, einem Kind das Nähen. beizubringen. Es verbindet mich auf eine Art und Weise mit meinen Töchtern und den Generationen vor mir, für die ich unendlich dankbar bin… wie ein roter Faden zieht sich die Liebe zur Handarbeit durch die Geschichte der Frauen in meiner Familie. Und wenn das bei Dir nicht so ist, dann begründest Du diese Generation. Bringt Euren Kindern das Nähen bei, das ist ein Geschenk. Ich habe einen Blogbeitrag darüber geschrieben, den findet Ihr hier. Ich werde gleich noch eine Pinterest-Pinnwand einrichten und weiter aktualisieren mit Nähideen für Kinder.

Das Wichtigste ist, wir haben einander. Wir sitzen alle im selben Boot, und wir werden jetzt alle gut aufeinander aufpassen.

Mein Herz und meine Gebete gehen zu allen Ärzten, KrankenpflegerInnen, allen Helfern, allen Menschen, die gesundheitliche Herausforderungen haben, allen, die sich große Sorgen machen. Wir sind alle in Gottes Hand.

Ich drück` Euch ganz feste. Wir kriegen das hin. Gemeinsam.

Dunja