Warum quilten wir?? Achtung, Werbung für Kreativität…

Wenn ich einen Einsteigerkurs ins Quilten gebe, gibt es immer Teilnehmerinnen, die am Lautesten fluchen und schimpfen, mit den amerikanischen Maßeinheiten, dem Rollschneider und der Nähmaschine kämpfen…das sind dann meistens diejenigen, die für lange, lange Zeit nicht mehr vom Quilten loskommen werden.

IMG_2350

Ich habe mir die Frage nie gestellt, ob wir jetzt genügend Decken im Haus haben…aber es gibt doch einige Menschen, die genau das tun. Ich sehe manchmal die Ratlosigkeit in den Gesichtern meiner (Nicht-quiltenden) Freunde…Warum macht sie das, fragen sie sich. Grundsätzlich hat das moderne Quilten ja auch wenig praktischen Nutzen…wir zerschneiden teure Stoffe und setzen sie auf eine komplizierte Art und Weise wieder zusammen. Als bodenständige Schwäbin habe ich durchaus Verständnis für die Sinnfrage an dieser Stelle. Meine Eltern und Großeltern haben Bäckereien betrieben, bei der handwerklichen Herstellung eines Brotes stellt niemand eine Sinnfrage… und auch das Nähen von Kleidung hat einen Zweck. Vor allem in Zeiten wie diesen, wo industriell hergestellte Kleidung unter mehr als fragwürdigen Bedingungen produziert wird.

Für mich hat Quilten nichts damit zu tun, ob ich genügend Decken habe…einfach alles daran macht mich sehr, sehr zufrieden.

Die Frage nach dem „Warum?“ ist manchmal einfach nicht die Entscheidende…Warum singen wir? Warum malen wir ein Bild? Es wäre jede Menge weniger Freude und Licht in der Welt, wenn wir immer „Warum“ fragen würden. Wenn man Quilten als Kunst begreift – und nach meiner Meinung ist es genau das – ist es dann sinn-voller?

Vor Jahren wollte ich mich bei einem Künstlermarkt mit einem Stand anmelden. Die Organisatorin meinte dann, meine Arbeiten wären „nur“ Kunsthandwerk, keine Kunst. Ach so? Wo genau bitte, ist die Trennlinie? Und wenn man Kunst im Alltag benutzt, ist sie dann weniger wert? Was ist dann Design? Ist eine Decke weniger wert als ein Bild, das an die Wand gehängt wird?

In Amerika, Australien und anderen Ländern ist Quilten weitaus mehr in der Tradition verankert… ich hatte meinen allerersten Quiltmoment bei dem Film von Wynona Ryder…“Ein amerikanischer Quilt“. Hände hoch, wer diesen Film auch über alles liebt!! Ryder spielt eine junge Frau, die bald heiraten wird. Den Sommer davor verbringt sie in ihrem Heimatort. Die Frauen dort beginnen mit einem Hochzeitsquilt für sie. Jede gestaltet einen Teil des Quilts und die einzelnen Lebensgeschichten dieser Frauen werden erzählt…ein sehr berührender Film über Frauen im 20. Jahrhundert.

Ganz früher ging es wirklich darum, aus Stoffresten etwas zusammenzusetzen, das wärmt…entweder als Decke oder als Wandbehang vor zugigen Fenstern und Türen. Textilien waren einfach auch nicht so billig wie heute und wurden deshalb allein aus Notwendigkeit wieder verwendet. Aber das haben Frauen schon immer auch mit Liebe zum Details und mit einem Blick auf Farben und Formen gemacht…. Ein schönes Beispiel ist die Geschichte um Gee`s Bend, ein toller Bericht dazu ist auf artsy zu finden. https://www.artsy.net/article/artsy-editorial-alabama-women-made-quilts-modern-art (Danke Andrea Kollath für diese Inspiration!)

So konnten Frauen, sich auch ungestört treffen und austauschen. Für viele Frauen, die nicht im klassischen Sinn berufstätig waren, war das sicherlich auch eine Möglichkeit, Anerkennung außerhalb Ihres Hauses zu finden.

Das Gemeinschaftsgefühl beim Quilten erlebe ich sowohl in Kursen, die ich besuche, als auch in den Kursen im Nähzimmer. Und zum Glück leben wir in einer Zeit, in der wir uns weltweit vernetzen und austauschen können…Quilterinnen fühle ich mich immer direkt verbunden, wir sprechen einfach dieselbe Sprache.

Wenn man die Grundstrukturen der Quiltblöcke einmal verinnerlicht hat, finde ich die Herausforderung so spannend, ein Muster zu dechiffrieren…ich sehe ein Quilt-Foto, einen Quilt in einer Ausstellung, einem Geschäft, bei einer Freundin… und die erste Frage ist:“ wie wurde das gemacht?“ Das zu Entschlüsseln macht mir weit mehr Freude als ein SuDOKU oder eine Knobelaufgabe…(ehrlich gesagt, hasse ich das).
Es gibt immer etwas Neues zu sehen und zu entdecken, da so viele Menschen weltweit quilten, ist das ein einziges Feuerwerk an Ideen, das da zu sehen ist…Pinterest, Instagram, Facebook…. Unzählige Gruppen, Quilt-Alongs, Communities… ein grenzenloses Meer an Möglichkeiten.

Ich bin wirklich sehr stolz darauf, ein so altes und traditionelles Handwerk zu erlernen und mein Wissen weiterzugeben. Traditionen sind etwas Wunderbares, wenn sie nicht steif und verknöchert daherkommen.

Quilten hat sich gewandelt, auch wenn es manchmal mit dem Image behaftet ist, ein Hobby für das Rentenalter zu sein, wie die Bekannte einer Bekannten mal zu mir gemeint hat. Vielen Dank nochmal für den Hinweis, selbstverständlich quilte ich, weil mir mit meinen drei Kindern und einer klitzekleinen Selbständigkeit unendlich langweilig ist. Das ist wirklich unglaublicher Schwachsinn und zeigt, daß da Jemand so gar keine Ahnung hat.

So viele coole und moderne Ladies und Gents jeden Alters sind in diesem Business am Start, die die Klaviatur moderner Medien, Fotografie, Texten und Design brillant verstehen und umsetzen… es ist eine Freude, diesen KünstlerInnen zuzusehen, sei es in Büchern oder Blogs, in social media oder im echten Leben.

Moderne DesignerInnen gestalten heute unglaublich schöne Stoffe, in einer Auswahl, wie es sie noch nie gab. Inspirationen und Anleitungen sind nur einen Klick entfernt. Wir haben Zugang zu jeder Menge Information und können die GestalterInnen auch oft direkt kontaktieren, Kurse besuchen zu unterschiedlichsten Themen… das ging so easy-peasy vor 15 Jahren noch nicht.

IMG_0344

Dieser künstlerische Ausdruck, der Austausch, die unendlichen Variationen, die Anerkennung von außen, das Kennenlernen von Menschen mit derselben DNA… das ist der eine Teil.

Der andere Teil ist, dass das, was wir da gestalten… es bleibt. Länger als ein gekochtes Mittagesssen, ein gewaschenes Shirt und ein gewischter Flur. Unsere Quilts für Babys sind Erinnerungsstücke, die man nie vergißt… und ein Quilt kann Jemanden trösten, auch wenn wir gerade gar nicht da sind. Oftmals gestalte ich private Quilts mit Erinnerungsstoffen aus bestickten Taschentüchern, Tischdecken oder Bettwäschen meiner Großeltern. Wo würden diese Stoffe sonst landen? In einer Kiste mit Mottenkugeln? So halten sie die Urenkel warm und die Erinnerung lebendig. Das ist einfach so viel besser….

Und dann ist da ja noch der komplette kreative Prozess.. Stoffauswahl, Gestaltung, das Spielen mit Farben und Mustern…das Auseinandersetzen mit der Geschichte einzelner Blöcke und Quilts, das immer wieder neu Überlegen, wie man das Quilt-Top (die Vorderseite) gestaltet.

IMG_0338

Das Nähen an sich ist eine reine Freude…zu sehen, wie sich die Stücke zusammenfügen und eine Idee Gestalt annimmt. Das eigentliche Quilten, das Zusammensetzen der Vorder- und Rückseite mit dem Vlies dazwischen ist ein wirklich meditativer Prozeß…ich merke oft, wie die Gedanken dabei wandern und wandern….

Käthe Kruse wird das Zitat zugeschrieben, dass, wenn etwas von Herzen mit der Hand gemacht wird, es über die Hand wieder zum Herzen gehen wird. Deshalb werden wir von handgemachten Dingen weit mehr berührt, als von gekaufter Industrieware.

Was ist für Euch der Sinn und Zweck beim Quilten? Wie seid Ihr zum Quilten gekommen? Bin gespannt, das zu hören… Ach, und für alle, die noch nicht quilten…im Nähzimmer gibt es Kurse und bald auch offene Näh-Abende. Einfach rumkommen. Es macht viel Freude, versprochen!!

 

 

Advertisements

Die aktuellen Kurstermine sind da…

*Werbung* ohne Auftrag, ohne Bezahlung

Wir haben wunderschöne neue Nähutensilien im Laden, hübsche Scheren, nostalgische Garnrollen, tolle Labels für Euer Selbstgenähtes…geniale englische Taschen-Stoffe und sommerliche Jerseys…

Am 31. Mai und am 3. Juni sind wir auf dem Klostermühlenfest in Hahnheim mit einem Stand vertreten…..Schaut gerne vorbei!!

Dienstag, 5. Juni 18.00 Uhr – 20.30 Uhr

Jelly-Roll-Tasche aus der Zeitschrift Patchwork heute

Die Taschen-Anleitung habe ich für die Zeitschrift „Patchwork heute“ gestaltet, sie wurde sogar in Spanien und den Niederlanden an das dortige Magazin verkauft und übersetzt…

Ich habe die Materialpacks hier und wir können ganz nach Euren Ideen die Taschen-Anleitung abwandeln.  Noch 1 freier Platz

 

Do, 7. Juni 18.00 Uhr – 20.30 Uhr

Tolle Quilt- Blöcke oder Täschchen mit Jelly-Rolls

Diese kleinen Stoffschnecken haben es in sich…was man damit machen kann, zeige ich Euch an diesem Abend…

noch 2 freie Plätze

Samstag, 9. Juni 2018

NEU*****10.00 Uhr-14.00 Uhr*******NEU

Nicole  vom Label  „La petite France“ näht mit Euch eine tolle Tasche für die Ferien…wahlweise zum Umhängen oder als Bauchtasche…superpraktisch, wunderschön! Nicole hat viel Erfahrung im Taschennnähen und schon bspw. einen deutschlandweiten Preis gewonnen! Das wird toll! Da gibt es eine Menge anzugucken und zu lernen….tolle Tricks und Kniffe!

 

 

Samstag, 9. Juni, 14.00 Uhr – 16.30 Uhr

Kreidefarben-Schilder im Shabby und Vintage-Stil…ich zeige Euch die Möglichkeiten dieser tollen Farben und Ihr könnt mit verschiedenen Techniken ganz unterschiedliche Stile gestalten!

noch 2 freie Plätze

 

Di, 12. Juni 2018, 18.00 Uhr – 20.30 Uhr

City-Tasche mit Lederhenkeln

Das ist wirklich eine tolle Tasche für jeden Tag! Die nähen wir an diesem Abend und wir sprechen auch über die Nutzung von unterschiedlichen Vliesen und die Gestaltung von verschiedenen Lösungen der Taschenhenkel…die Möglichkeiten sind unendlich!

Noch 1 freier Platz

Donnerstag, 14. Juni 2018, 18.00 Uhr – 20.30 Uhr

Hexagone…ein tolles Nähprojekt für unterwegs

Hexagone sind ein super Nähprojekt für unterwegs… Perfekt für lange Reisen, Wartezeiten, um mal eben zwischendurch ein bißchen zu nähen…Strand, Liegestuhl, Garten…Ich zeige Euch gerne, wie man diese entzückenden kleinen Schätzchen macht und auch, was man daraus machen kann!

noch 1 freier Platz

 

Sa, 23. Juni 2018, 14.00 Uhr – 18.00

Wir nähen eine Strandtasche mit Innen – und Reißverschlußtaschen 

 

Montag,  25. Juni 2018, 10.00-13.00 Uhr Nähmaschinendiplom

Kinderkurstermin, absolute Anfänger

Ein Kurstermin für absolute Anfänger ab 8 Jahren…wir lernen die Nähmaschine kennen und gestalten ein kleines Projekt…Kissen, Stoffkörbchen etc. Auch wenn Du keine eigene Nähmaschine hast, kannst Du gerne teilnehmen!! Am Ende des Kurses erhältst Du ein Nähmaschinendiplom!!

 

Montag,  25. Juni 2018, 18.00 – 20.30 Uhr 

Ein Kurstermin für absolute Anfänger…wir lernen die Nähmaschine kennen und gestalten ein kleines Projekt…Kissen, Stoffkörbchen etc. Auch wenn Du keine eigene Nähmaschine hast, kannst Du gerne teilnehmen!!

 

Dienstag, 26. Juni 2018, 15.00 Uhr – 18.00 Uhr

Wir nähen einen Turnbeutel…ganz nach Deinen Ideen! Für Kids, Teens oder Erwachsene…

 

Mittwoch, 27. Juni 2018 10.00 Uhr – 13.00 Uhr Kinderkurstermin, Anfänger…

Wir nähen eine kleine Umhängetasche mit einer hübschen Applikation, die kannst Du prima mit in Deinen Urlaub nehmen….für Kinder ab 8 Jahren

 

Mittwoch, 27. Juni 2018, 18.00 Uhr – 20.30 Uhr Applikationen

 

Wir gestalten ein Geburtstags-, Schul- oder Kindergartenshirt… (T-Shirt bitte mitbringen)…Oder auch gerne ein Kissen, eine Tasche….Applizieren ist eine geniale Technik, mit der man unendliche Gestaltungsmöglichkeiten hat …

 

VOM 29. JUNI BIS ZUM 6. JULI MACHEN WIR URLAUB…

 

Am Samstag, den 7. Juli normale Öffnungszeiten von 10.00 Uhr -13.00 Uhr incl. Offenes Atelier mit Kreidefarben…

 

Dienstag, 10. Juli 2018, 18.00 Uhr bis 20.30 Uhr

Wir nähen sommerliche Röcke für Große oder Kleine, im Laden haben wir jede Menge Schnittmuster und Ideen vorrätig, in den unterschiedlichsten Größen, mit Volants oder als Tellerrock, weit schwingend oder schmal….Ihr habt die Auswahl!

 

Mittwoch, 11. Juli 2018, 10.00 Uhr – 12.30 Uhr Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene mit Vorkenntnissen

Wir nähen eine Reißverschlußtasche, die Du als Mäppchen, kleine Kosmetiktasche für Camping, Zeltlager oder einfach eine Übernachtung nutzen kannst…und üben dabei den Umgang mit einem Reißverschluß!!

 

Donnerstag, 12. Juli 2018, 18.00 Uhr – 22.00 Uhr

Wir nähen ein wunderschönes (Einschulungs-) Kleid für Kinder mit Webware/Baumwollstoffen…

Samstag, 14. Juli 2018, 10.00 Uhr – 14.00 Uhr

Wir nähen ein wunderschönes Sommerkleid für Erwachsene, ganz nach Deinen Wünschen, A-Linie, schmal geschnitten, etwas länger, etwas kürzer, mit Halbarm, Langarm….

Schnittmuster haben wir in den Größen 32 – 50

Samstag, 14. Juli 2018, 14.00 Uhr – 18.00 Uhr

 

Foodfotografie für Anfänger – Lerne dein Essen schön zu fotografieren!!!

Jenny vom Blog „Tulpentag“ zeigt Dir, wie Du Dein Essen richtig lecker auf Fotos festhältst. Sie erklärt Dir einfach und verständlich die wichtigsten Einstellungen an der Kamera, wie Du das Set aufbaust und Requisiten dafür richtig einsetzen kannst. Nach einer kurzen, theoretischen Einführung wird das Gelernte direkt in die Praxis umgesetzt.

 Kosten incl. einem kleinen Snack 66,—€. Anmeldung direkt unter hello@tulpentag.de

Dienstag, 17. Juli 2018, 18.00 Uhr – 22.00 Uhr 

Eine Einführung ins Patchwork und Quilten… Ihr erhaltet Einblick in grundlegende Techniken und näht ein kleines Täschchen oder Kissen mit Eurem ersten Quiltblock….

Donnerstag, 2. August 2018, 18.00 Uhr – 20.30 Uhr

Kreidefarben Intensiv-Kurs …wir gestalten Schilder, Kleinmöbel oder eine kleine Nähkiste..

 

Dienstag, 7. August 2018, 18.00 Uhr – 20.30 Uhr

Wir lernen den Plotter kennen…Plotter-Kursabend mit tollen Motiven!

 

Donnerstag 9. August 2018, 18.00 Uhr – 20.30 Uhr

Wir nähen ein T-Shirt für Kleine oder Große

 

Samstag, 11. August 2018, 10.00 Uhr – 17.00 Uhr

„Ein Tag für mich!“ Großer Tages-Kurs, ein prima Einstieg für Näh-Anfänger!!

Wir lernen unsere Nähmaschine kennen und starten direkt….am Ende des Tages hast Du ein Kissen und ein Reißverschlußtäschchen genäht!! Der Kurstag kostet 60,— incl. leckerer Verpflegung, d.h. Mittagessen und Kaffee-/Teepause, Wasser und Tee während des ganzen Tages….

Dienstag 14. August 2018, 18.00 Uhr – 22.00 Uhr

Ein Abend mit der Overlock…Einführung, Infos und ein kleines Nähprojekt…

 

Donnerstag, 16. August , 18.00 Uhr – 22.00 Uhr

Wir nähen eine tolle Short oder eine Kuschelhose mit Taschen, Gr. 32 – 48

 

Samstag, 18. August 2018

„Ein Tag für mich“ Großer Tages-Kurs Patchwork

Ihr startet mit Euren ersten Patchwork-Blöcken… es gibt eine kurze, grundsätzliche Einführung ins Patchworken und danach verbringt Ihr den Tag damit, weitere Blöcke zu fertigen und evtl. könnt Ihr ein Kissen oder einen kleinen Tischläufer fertigstellen..

Donnerstag, 6. September 2018, 18.00 Uhr – 20.30 Uhr

Wir nähen Beanie-Mützen oder Loops

Ein tolles Einsteigerprojekt zum Nähen mit Jersey!!

Samstag, 8. September 2018, 14.00 Uhr – 16.30 UhrWir nähen eine wetterfeste, coole Allround-Tasche aus Dry Oilskin mit Lederhenkeln und einer genialen Innentasche…

 

 

 

NEU*****NEU*****NEU

Neues Angebot: Einzelcoaching…einige KundInnen kamen auf mich zu und hatten ganz spezielle Fragen zu Ihrer Nähmaschine oder zu bestimmten Schnitten, Abläufen usw. Sehr gerne bieten wir hierzu ein Einzelcoaching nach Terminvereinbarung an…Einfach konkret nachfragen!

NEU*****NEU*****NEU

Jeden (!) Samstag ab jetztsoforthierundheute von 10.00 Uhr – 13.00 Uhr

offenes Atelier mit Kreidefarben!

Ihr könnt ab sofort jeden Samstag unsere umfangreiche Schablonen-Sammlung, Farben und Rohlinge nutzen um tolle Deko für Zuhause oder ganz persönliche Geschenke zu gestalten. Ihr bezahlt pro Schild – je nach Größe ab 7,- € ! In unseren Kreidefarben-Kursabenden vermitteln wir ausführlich  verschiedene Techniken, hier arbeitet Ihr selbständig nach einer kurzen Einführung. Für das offene Kreidefarben- Atelier samstags benötigt Ihr keine Voranmeldung! Einfach vorbeischauen! Gerne auch für Kinder ab 7 Jahren, dann bitte eine Handy-Nummer hinterlassen.

Es gibt neue, trendige Einhorn-, Kaktus und Flamingoschablonen, und laufend kommen lustige Sprüche, Texte oder Symbole hinzu!! Das sind so tolle, persönliche Geschenke oder Hingucker für Zuhause!!!

NEU*****NEU*****NEU

Freitag nachmittags  – Nähcafé! Ihr könnt mit Euren Projekten vorbeikommen oder ein Projekt aus dem Programm des Nähzimmers aussuchen…wir helfen Euch bei der Umsetzung. Zwischen 15.00 Uhr und 18.00 könnt Ihr nach Herzenslust Schneidetisch, Nähmaschinen und den gesamten Kursraum nutzen und wir unterstützen Euch bei Euren Plänen. Pro Stunde 8,—. Dazu gibt es leckeren Kaffee, Cappuccino, Tee und kleine Kuchen. Kaffee und Kuchen gibt es natürlich auch zum Mitnehmen, auch wenn Ihr nicht näht!!!

Für das Nähcafé meldet Euch bitte vorher per Mail an unter d.supp@t-online.de, damit wir planen können! Soooo gemütlich! Die nächsten freien Plätze gibt es am 11. Mai.

Hier nochmal die aktuellen Öffnungszeiten:

Dienstag; 15.00 Uhr-18.00 Uhr

Mittwoch von 10.00 Uhr-13.00 Uhr

Donnerstag von 10.00 Uhr -13.00 Uhr und 15.00 Uhr-18.00 Uhr

Freitag: 10.00 Uhr – 13.00 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr

Samstag: 10.00 Uhr-13.00 Uhr

29. Juni – 6. Juli geschlossen, da sind wir im Urlaub!

Ihr könnt ab 3 Personen einen individuellen Kurs ganz exclusiv für Euch buchen, mit einem Termin und Thema nach Wunsch! Das ist auch eine richtig  hübsche Idee für einen Freundinnen-Abend, einen (KInder-) Geburtstag oder was auch immer Ihr feiern mögt.

Kindergeburtstage veranstalten wir sehr gerne, das ist eine Supersache mit einem genähten Projekt oder mit Kreidefarben. Projekte und Preise nach Absprache. Ab 8 Jahren!

Die meisten Kurse haben eine Dauer von  2,5 Stunden und kosten 25,–€ zzgl. Material. Die anderen Kurse für 4 Stunden 40,–€, 5 Stunden 50,–€, für 6 Stunden 60,–€ und für 8 Stunden 80,–€ und können alle einzeln gebucht werden. Das Material kommt noch dazu, Getränke wie Wasser und Tee sind an den Kursabenden im Preis enthalten.

Wenn Ihr keine eigene Nähmaschine habt, ist das ü-ber-haupt kein Problem, ich habe für Euch Nähmaschinen da.

Ich freue mich riesig auf Eure Anmeldungen per Mail unter d.supp@t-online.de . I

Parkplätze gibt es direkt vor dem Laden!

Lindenplatz 8 in 55270 Zornheim bei Mainz. naehzimmermitherz.de

Es sind die Begegnungen mit den Menschen, die das Leben lebenswert machen…sagte Guy de Maupassant….

und er hat recht. Habt Ihr Zeit und Lust mich auf meiner kleinen Reise zu begleiten? Dann Käffchen oder Smoothie holen, Füße hoch und weiterlesen….

Vor einiger Zeit stieß ich im Internet auf dieses Bild und war sofort elektrisiert…kennt Ihr dieses Gefühl, wenn es  „Zazing“ macht, weil irgendwo, ganz tief drinnen, etwas berührt ist? Oft weiß ich gar nicht warum ein Bild/ein Lied/ eine Geschichte mich so berührt.. in diesem Fall war es mir aber gleich klar.

IMG_2237

Meine Oma Lina war eine ganz wichtige Person für mich. Sie war eine sehr warmherzige Omi, die sehr bescheiden und sparsam gelebt hat…trotzdem bekam „die Kleine“ also ich, immer das allerbeste. Jeden Freitag ein Dany+Sahne, und jedes Jahr das allererste Erdbeerchen. Das Salatherzchen war automatisch immer auf meinem Teller und zu jedem Frühstück gab es ein Ei. Für sie der Gipfel an Luxus. Ich habe immer ihre Wärme,  ihre Bodenständigkeit und ihre Agilität auch im hohen Alter bewundert. Sie hat mir viel über Ihre Kindheit, Jugend und die Kriegsjahre erzählt, und ich bin so dankbar, daß ich sie hatte. Sie hat immer selbst Gemüse gezogen, gestickt, genäht, gekocht, gebacken….eine wunderbare Omi.

Dieser Quilt von Pam Holland hat mich sofort an sie erinnert und mich deshalb so berührt. Als ich las, daß Pam nach Deutschland kommen würde und einen Kurs mit diesem Motiv halten würde, wußte ich sofort, zu diesem Workshop will ich fahren. So einen kleinen Quilt will ich auch machen. Ich habe momentan wirklich überhaupt keine Zeit dafür, so viele andere Dinge stehen auf der gaaaaanz langen To-Do -Liste, aber es war mir einfach wichtig. Pam Holland ist Australierin und nicht oft in Europa, also galt es die Chance zu nutzen. Ich meldete mich an und buchte ein Hotel in Krefeld.

Am Sonntag sollte der Kurs stattfinden, ich reiste extra Samstagabend bereits an, da eine Trunk-Show mit Pam Holland angekündigt war. Ich war noch nie bei so einer Veranstaltung, das wollte ich nicht verpassen. Im Quilt-Shop von Claudia Pfeil fanden die Workshops statt, leider blieb keine Zeit sich umzuschauen, die Show startete direkt. Und Pam kann Geschichten erzählen…

IMG_2236

Dieser kleine Quilt handelt davon, daß das Internet eigentlich so funktioniert, daß kleine Zauberfeen, die „Cyber-fairies“ E-Mails vom Absender zum Empfänger bringen. Ich kann Pam nur beipflichten, das ist eine gute Erklärung, ich meine, wie geht es denn sonst? Das mit den 1en und 0en ist mir auch viel zu abstrakt, das hier verstehe ich!!

Als nächstes zeigte sie diesen Quilt von 3 Elefanten…

IMG_2243

Während einer Afrika-Reise hatte sie in einem Wildtierschutzgebiet übernachtet…und am nächsten Morgen waren diese drei Elefanten tot aufgefunden worden. Von Wilderern geschossen, die Ranger kamen zu spät. Pam hält mit Ihrem Quilt und ihren Erzählungen die Erinnerung an diese Seelen wach. Das alles erzählt sie mit Stoff, Garn und eindrucksvollen Worten. Schaut Euch diese Details an… Unglaublich, oder?

Sie zeigte noch viel mehr, aber ich war schon so geflashed, daß ich vergaß, Fotos zu machen….diese beiden haben mich auch am meisten angesprochen.

Pam restauriert auch historische Quilts für Museen und hat eine unglaubliche Arbeitsmoral. Sie hat mich an diesem Abend tief beeindruckt…

Am Sonntag durften wir dann selbst arbeiten, Claudia versorgte uns mit Kaffee, einem Mittagessen und noch mehr Kaffee.

Pam Kurs war ein Erlebnis und ich habe so viel mitgenommen und gelernt, dafür bin ich sehr dankbar. Überhaupt sind mir in der Welt der Patchworkerinnen und Quilterinnen in den letzten Jahren so wunderbare Frauen begegnet, die Ihr Wissen gerne weitergeben, inspirieren und ermutigen…Diese Begegnungen sind einfach wunderbar! Nicht nur, was die Nähtechniken angeht, ich bin immer sehr offenen Menschen begegnet, das ist so bereichernd!

Meine eigenen Versuche fingen sehr vorsichtig an, aber dann wurde es besser…das Entscheidende bei diesem Projekt ist es, die Haare lebendig aussehen zu lassen. Das Ziel war nicht, eine gerade Naht zu nähen oder auf das Viertel-Inch genau zu arbeiten…es ging um das wirkliche Malen mit der Nähmaschine…

IMG_2258

So spannend! Ganze 6 Stunden habe ich mit der einen Hälfte des Hinterkopfes verbracht, ich hoffe, ich finde zuhause die Zeit, das fertigzustellen….

Noch nie habe ich so lange Zeit am Stück  gequiltet. Bei meinem ersten Projekt danach zuhause habe ich aber festgestellt, daß ich mit dem gesamten Thema „Quilten“ ein Stück vorangekommen bin…ich experimentiere mehr und ich traue mir mehr zu…Übung macht wirklich eine Menge aus!!!

Und da ich eine neue Ladentheke im Internet erstehen konnte, und die Vorderseite nach einem neuen Quilt verlangte, habe ich mich drangesetzt…uuuund…

…war in dieser Woche auch noch seeehr fleißig.

Ich bin so froh, daß ich mir die Zeit genommen habe und die Chance genutzt habe, von Pam zu lernen.

Habt noch eine schöne Woche! Dunja

Nähanleitung für eine wunderschöne Boho-Style-Tasche!!!!

 

 

Kennt Ihr das, wenn Ihr irgendwo im Wilden Weiten Web etwas seht, das Ihr un-be-dingt nacharbeiten müsst? So…sofort? Und es wurschtegal ist, ob da noch 87 andere Sachen auf der To-Do oder To-Sew-Liste stehen??? Ihr kennt das…ich auch. Also, flugs über den Bügelberg gehopst und das Abspülen per Schnick-Schnack-Schnuck an den Rest der Familie delegiert….kann losgehen!

Ich habe diese Stickdatei von Lila-Lotta  bei Clacavi gesehen und war sooo begeistert…dann hatte sie auch noch einen Stoff verwendet, den ich im Laden hatte und schon die ganze Zeit schleiche ich drumherum…nun also war es soweit! Ich kann mir diese Tasche auch mit verschiedenen Applikationen, mehreren Webbändern oder geplotteten Details vorstellen. Ich liebe Stickereien, also habe ich das so gemacht.

IMG_0727

Der Außen-Stoff hier heißt Moskau von www.swafing.de  und das Tolle daran ist, er ist auch noch extra verstärkt…perfekt für alle Taschenideen! Für das Innere habe ich meine heißgeliebten Westfalenstoffe verwendet….Ich habe Schnitte gerne flott und easy, wenn Ihr dieses Schätzchen nacharbeiten möchtet, benötigt Ihr:

Materialliste, alle Maße incl. Nahtzugaben…

2 x Taschenstoff Moskau von Swafing in 42 cm mal 42 cm, ansonsten ein beliebiger Baumwollstoff mit Verstärkung evtl. S320

2 x Westfalenstoffe gestreift in 42 cm mal 42 cm

Für die kleine Innentasche (optional) ein Reststück Baumwollstoff in ca. 30 mal 30 cm

Für die Karabineraufhängung einen Baumwoll-Stoffrest in ca. 25 cm Länge und 10 cm Breite

Einen Karabiner mit 2,5 cm Aufhängung

Einen Lederriemen, evtl. auch einen alten Gürtel, mein Stück ist hier 1,35 m lang

8 Buchschrauben

Eine Lochzange/Lochahle

img_0680.jpg

 

Zuschnitt und Nähen:

An einer Seite Eures Außen- und Innenstoffs schneidet Ihr ein Quadrat in der Größe von 6 cm aus…das ist damit Eure Taschenunterseite. Genau wie hier auf dem Foto oben am Taschenteil ganz links zu sehen. Das macht Ihr mit allen 4 Taschenteilen (außen/innen) an jeweils einer Seite, bis Ihr vier Teile habt, die so aussehen:

IMG_0682

Danach können die Außenteile nach Wunsch verziert werden…Applikationen, Webbänder, Stickereien…wie es Euch gefällt. Die Seite mit den ausgeschnittenen Quadraten ist die Unterseite und wird nachher nicht zu sehen sein, das solltet Ihr bedenken!

Um die kleine Innentasche zu gestalten, geht Ihr so vor:

Das Reststück an einer Kante ca. 3 cm Umbügeln. Dann die offene Kante darunterschieben, so dass ein Saum von ca. 1,5 cm entsteht.

 

 

Diese Kante steppt Ihr ganz klappkantig ab…Verriegeln am Anfang und am Ende der Naht nicht vergessen….das Nähen klappt am Besten, wenn Ihr vorher gut gebügelt habt. Ein paar Stecknadeln leisten auch immer gute Dienste…

IMG_0692               IMG_0695

Die umgenähte Ecke einklappen wie oben auf dem Foto und dann die ganze Kante der Seite in der Breite umschlagen…bügeln, stecken.

Danach sucht Ihr Euch eine Stelle an Eurem Innentaschenteil, an der Ihr die noch offene Unterseite anlegt, und zwar so, wie auf dem Foto unten gezeigt. Da, wo die Stecknadeln angesetzt sind, näht Ihr mit einem klassischen Steppstich die Unterseite der Innentasche fest und klappt dann das Ganze nach links um…Bügeln nicht vergessen..An den Seiten rechts und links die Kanten stecken und festnähen…ich hatte meine Tasche etwas zu weit oben angesetzt und habe das dann noch ein wenig nach unten korrigiert…immer bedenken, dass der Teil mit den ausgeschnittenen Quadraten den Boden darstellt!

IMG_0700

Jetzt legen wir die Außentaschenteile rechts auf rechts aufeinander und nähen die Seiten und die Bodennaht zu. Hier würde ich den Steppstich auf eine Länge von 3,0 verlängern, da der verstärkte Stoff doch dicker ist. Die ausgeschnittenen Quadrate spart Ihr einfach aus, dazu kommen wir gleich. Bitte vergeßt nicht, am Anfang und am Ende jeder Naht zu verriegeln!

IMG_0704

 

Nun kommen die Quadrätchen dran…hierzu die Seiten- auf die Bodennaht legen und quer absteppen… Wichtig ist es an dieser Stelle, daß die beiden Seiten und Boden-Nähte genau aufeinandertreffen, das sieht einfach schöner aus. Damit an der dicksten Stelle kein Wulst entsteht, legst Du am Besten eine Nahtzugabe nach links und eine nach rechts.

img_0711.jpg

Genau so verfahren wir mit der gesamten Innentasche, da kannst Du Deine Stichlänge wieder auf 2,5 setzen… rechts auf rechts aufeinanderlegen, Seiten und Bodennähte schließen. WICHTIG: eine Wendeöffnung von einer guten Handbreit bleibt unten an der Bodennaht. Da wir hier nachher wenden und ein bißchen ziehen und zerren müssen, solltest Du an diesen Stellen besonders gut verriegeln. Ich habe es hier einmal mit Kämmerchen gekennzeichnet. Auch bei der Innentasche klappst Du die Seiten- auf die Bodennaht und arbeitest den Boden wie bei der Außentasche.

IMG_0715

Den Stoffstreifen für den Karabinerhaken bügelst Du über die lange Seite zur Hälfte um, so dass die linken Seiten aufeinanderliegen…. Dann bügelst Du die langen Seiten noch einmal zur Mitte hin, daß das Stoffstück geviertelt ist…. An der offenen Kante steppst Du den Streifen knappkantig ab.

 

 

Diesen Streifen legst Du nun um den Karabinerhaken.

Jetzt drehen wir die Innentasche auf die schöne, rechte Seite, die Außentasche bleibt auf links gewendet. Wir stecken beide Taschenteile ineinander und zwar so, daß die schönen Seiten sich anschauen. Die oben offene Kante abstecken und einmal rundherum absteppen, dabei den Karabinerhaken so einlegen, daß er zwischen den beiden Taschenteilen liegt. An der Stelle mehrmals hin und her nähen, damit später nichts ausreißt…..und schon wird durch die Wendeöffnung gewendet! Woopwoop!!

img_0719.jpg

An der oberen Taschenkante stecke ich das gerne mit Klammern noch einmal ab und nähe einmal rundherum, damit sich der Rand schön legt. Da hier die Teile sehr dick sind, müßt Ihr an den festesten Stellen sehr vorsichtig sein und evtl. mit dem Handrad arbeiten…ich habe mir dabei auch heute eine Nadel gefetzt…muß ja nicht sein.  Für diesen Rand habe ich einen der vielen Zierstiche genommen, die man ja viel zu selten benutzt…das ist eine gute Gelegenheit!!

IMG_0722

 

Den Taschenriemen habe ich geteilt und dann jeweils an das untere Ende 2 Löcher im Abstand von 2 cm gemacht. Jetzt wird es ein bißchen schrecklich…Du legst die Gurte an Deine Tasche an, genau da, wo der Taschenriemen nachher sitzen soll…und machst auch hier mit der Lochahle 2 Löcher durch beide Stoffe…aufpassen, dass Du die aufgenähte Innentasche nicht verletzt!!

IMG_0724

Die Ränder der Löcher im Stoff kannst Du mit durchsichtigem Nagellack oder Textilkleber sichern, so franselt an der Stelle später nichts aus. Dann befestigst Du den Lederriemen mit den Buchschrauben. Wenn Du noch Lederreste hast, kannst Du die auf der Innenseite der Tasche als Verstärkung anlegen und die Buchschrauben auch hier durchziehen.

IMG_0725

Fertig!! Ganz viel Freude mit der Nähzimmer-Boho-Tasche!!!

Boho-Tasche-naehen-Blumen-Motiv-sticken

Ich freue mich, wenn Du die Tasche nachnähst!! Dann schreib mir doch eine Mail an d.supp@t-online.de…

 

 

Nähbuddies – Wie Du Gleichgesinnte findest…

*Werbung* ohne Auftrag, ohne Bezahlung

Nähen ist wirklich ein wunderbares Hobby…aber anders als beim Singen im Chor oder Sporteln im Aerobic/Yoga/Fußball trifft man dabei nicht automatisch auf andere Gleichgesinnte. Zuallererst einmal findet die Näherei im mehr oder weniger stillen Kämmerlein statt und gerade am Anfang wurschtelt man vielleicht mit einigen Büchern, Zeitschriften oder Youtube-Videos vor sich hin.

Manch einer mag das so und möchte das so… aber irgendwann hat vermutlich Jeder den Wunsch sich auszutauschen und seine Werke zu zeigen.

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist das Patchworken und Quilten bspw. viel weiter verbreitet als hierzulande. Quilter treffen sich in verschiedensten Gruppen, halten – unter anderem – sogenannte „Show and tell“ – Treffen ab, wo Du die Arbeiten der anderen sehen kannst oder aber Deine eigenen Stücke vorstellen. Dort trifft man Interessierte und Gleichgesinnte, findet Inspiration und tolle Tipps und Ideen direkt aus der Praxis… und wenn man Glück hat, taugt das Buffet etwas….Aber auch hier bei uns gibt es Wege, Deine Nähbuddies zu finden.

 

1.) Das gute, alte Ladengeschäft

Viele Geschäfte bieten Nähkurse an oder veranstalten Charity-Events, zu denen Du vorbeikommen kannst. Ich liebe es, Kurse in anderen Läden zu besuchen, denn jeder Inhaber, jeder Kursleiter bringt seine eigenen Erfahrungen und seinen Stil mit ein…das ist so inspirierend! Oft lernt man kleine Tricks und Kniffe im Vorbeigehen, die einem das Leben unheimlich erleichtern. Und nicht zuletzt trifft man auf andere Nähbegeisterte. Und danach kann man sich mit den neuen Bekanntschaften bspw. auf Facebook und/oder Instagram vernetzen und mal schauen, was sich daraus entwickelt. In meinem Laden haben haben sich schon oft Menschen kennengelernt, die dann später richtig dicke Freunde wurden…ich liebe das!!! Oft verabreden sich die Teilnehmerinnen auch gemeinsam für den nächsten Nähkurs… und da gilt der gute Rat von meiner Omimi: „Du mußt nicht warten, bis der andere Dich fragt, frag halt Du!!“. Trau Dich, ein gemeinsames Interesse habt Ihr ja schon mal! Bei mir im Laden gibt es ein Nähcafé am Freitag, da kann man die Nähplätze buchen, kriegt noch einen leckeren Kaffee und Kuchen…das buchen oft Freundinnen gemeinsam, und es kam auch schon vor, daß eine weitere Teilnehmerin dann einfach eingemeindet wurde. Mein Laden ist in einem eher kleineren Ort, aber oft treffen sich Fast-Nachbarn bei mir zum ersten Mal wirklich. So ganz in echt. Und kommen ins Gespräch.

04_IMG_5935

 

2.) Das Internet – Facebook

Auf Facebook gibt es jede Menge Nähgruppen. Dort gibt es meistens Gruppenregeln, damit z.B. die Gruppe nicht mit Werbung zugeschüttet wird oder Einzelne Ihre Sachen permanent verticken … von seiten der Administratoren gibt es da ganz unterschiedliche Vorstellungen, manche Gruppen habe ich nach einiger Zeit auch wieder verlassen, weil ich festgestellt habe, daß ich den Umgangston nicht mag, oder die Themen haben mich nicht angesprochen. Da kannst Du mal ein bißchen auf die Suche gehen und ein bißchen mitlesen…meistens merkt man ja doch sehr schnell, ob das passt oder nicht. Kritik am Werk eines anderen finde ich absolut unpassend… da hat jemand sein Bestes gegeben, und wir alle haben einmal angefangen…und wenn mir die Farben nicht gefallen, muß ich das Bild ja nicht mögen/liken. Aber negative Kommentare finde ich unangebracht. Geht gar nicht.

Eine tolle Gruppe, die ich Euch wärmstens ans Herz legen kann ist unter Quilt-Along 6Köpfe-12 Blöcke auf Facebook zu finden. Tolle Anleitungen, unterschiedlichste Stile und Moderatoren, die Wert auf ein freundliches Miteinander legen. Oft kann man auch hier bei anderen Teilnehmern kommentieren, Kontakte aufbauen…diese Gruppe ist deutschlandweit verbreitet, und vielleicht findest Du ja eine sympathische Mitnäherin…einfach liken, kommentieren (immer ehrlich, aber immer positiv!), dann knüpfst Du auch hier schnell Kontakte.

3.) Instagram

Hier gibt es keine Gruppen, aber wenn Ihr mal Hashtags wie „Sew-Along“ oder „Quilt-Along“ eingebt, findet Ihr tolle Angebote zum Mitnähen, oft kostenlos. Wenn Ihr Eure Lieblings-Näh-You-Tuber auf Insta sucht, findet Ihr jede Menge Inspiration und Ihr seid hautnah bei allen Neuigkeiten dabei. Auch die Näh-Promis freuen sich über Herzchen und Kommentare. Einfach reagieren, antworten, kommentieren , mitmachen…oft bieten Instagrammer auch Kurse, Nähtreffen oder organisierte Wochenenden an…Trau Dich! Anmelden und mitmachen.

4.) Blogs

Auf vielen Blogs gibt es Angebote zum Verlinken und Mitmachen…auch hier kannst Du Deine genähten Sachen zeigen und die der Anderen begucken…

Schau einfach mal hier vorbei….laß Dich inspirieren, und wenn Du den Empfehlungen dieser Blogger für andere Blogs folgst, dann triffst Du auf eine ganz große Portion Kreativität!!! Blogger freuen sich über Kommentare und wenn Du Ihnen folgst, bspw. über die App Bloglovin.

www.quiltmanufaktur.de

www.greenfietsen.blogspot.de

www.allie-and-me-design.de

www.lalala-patchwork.de

www.ellisandhiggs.com

www.meinfeenstaub.com

Hier geht es zum Blog der Westfalenstoffe AG

Hier geht es zum Blog von Bernina

 

Es gibt einen schönen Spruch von Martin Walser:

„ Dem Gehenden legt sich der Weg unter die Füße“.

Wenn Du Dich bewegst, wirst Du Leute kennenlernen. Und mit der Zeit ein Netzwerk mit Deinen Nähbuddies aufbauen. Das ist so bereichernd, ich kann es Dir nur allerwärmstens ans Herz legen. Ich habe so viele gute Erfahrungen in diesem Umfeld gemacht und wirkliche, echte Freundinnen für das richtige Leben 1.0 gefunden.

Ich wünsche Dir alles Gute!! Hab eine schöne Woche! Dunja