Nähanleitung für eine wunderschöne Boho-Style-Tasche!!!!

 

 

Kennt Ihr das, wenn Ihr irgendwo im Wilden Weiten Web etwas seht, das Ihr un-be-dingt nacharbeiten müsst? So…sofort? Und es wurschtegal ist, ob da noch 87 andere Sachen auf der To-Do oder To-Sew-Liste stehen??? Ihr kennt das…ich auch. Also, flugs über den Bügelberg gehopst und das Abspülen per Schnick-Schnack-Schnuck an den Rest der Familie delegiert….kann losgehen!

Ich habe diese Stickdatei von Lila-Lotta  bei Clacavi gesehen und war sooo begeistert…dann hatte sie auch noch einen Stoff verwendet, den ich im Laden hatte und schon die ganze Zeit schleiche ich drumherum…nun also war es soweit! Ich kann mir diese Tasche auch mit verschiedenen Applikationen, mehreren Webbändern oder geplotteten Details vorstellen. Ich liebe Stickereien, also habe ich das so gemacht.

IMG_0727

Der Außen-Stoff hier heißt Moskau von www.swafing.de  und das Tolle daran ist, er ist auch noch extra verstärkt…perfekt für alle Taschenideen! Für das Innere habe ich meine heißgeliebten Westfalenstoffe verwendet….Ich habe Schnitte gerne flott und easy, wenn Ihr dieses Schätzchen nacharbeiten möchtet, benötigt Ihr:

Materialliste, alle Maße incl. Nahtzugaben…

2 x Taschenstoff Moskau von Swafing in 42 cm mal 42 cm, ansonsten ein beliebiger Baumwollstoff mit Verstärkung evtl. S320

2 x Westfalenstoffe gestreift in 42 cm mal 42 cm

Für die kleine Innentasche (optional) ein Reststück Baumwollstoff in ca. 30 mal 30 cm

Für die Karabineraufhängung einen Baumwoll-Stoffrest in ca. 25 cm Länge und 10 cm Breite

Einen Karabiner mit 2,5 cm Aufhängung

Einen Lederriemen, evtl. auch einen alten Gürtel, mein Stück ist hier 1,35 m lang

8 Buchschrauben

Eine Lochzange/Lochahle

img_0680.jpg

 

Zuschnitt und Nähen:

An einer Seite Eures Außen- und Innenstoffs schneidet Ihr ein Quadrat in der Größe von 6 cm aus…das ist damit Eure Taschenunterseite. Genau wie hier auf dem Foto oben am Taschenteil ganz links zu sehen. Das macht Ihr mit allen 4 Taschenteilen (außen/innen) an jeweils einer Seite, bis Ihr vier Teile habt, die so aussehen:

IMG_0682

Danach können die Außenteile nach Wunsch verziert werden…Applikationen, Webbänder, Stickereien…wie es Euch gefällt. Die Seite mit den ausgeschnittenen Quadraten ist die Unterseite und wird nachher nicht zu sehen sein, das solltet Ihr bedenken!

Um die kleine Innentasche zu gestalten, geht Ihr so vor:

Das Reststück an einer Kante ca. 3 cm Umbügeln. Dann die offene Kante darunterschieben, so dass ein Saum von ca. 1,5 cm entsteht.

 

 

Diese Kante steppt Ihr ganz klappkantig ab…Verriegeln am Anfang und am Ende der Naht nicht vergessen….das Nähen klappt am Besten, wenn Ihr vorher gut gebügelt habt. Ein paar Stecknadeln leisten auch immer gute Dienste…

IMG_0692               IMG_0695

Die umgenähte Ecke einklappen wie oben auf dem Foto und dann die ganze Kante der Seite in der Breite umschlagen…bügeln, stecken.

Danach sucht Ihr Euch eine Stelle an Eurem Innentaschenteil, an der Ihr die noch offene Unterseite anlegt, und zwar so, wie auf dem Foto unten gezeigt. Da, wo die Stecknadeln angesetzt sind, näht Ihr mit einem klassischen Steppstich die Unterseite der Innentasche fest und klappt dann das Ganze nach links um…Bügeln nicht vergessen..An den Seiten rechts und links die Kanten stecken und festnähen…ich hatte meine Tasche etwas zu weit oben angesetzt und habe das dann noch ein wenig nach unten korrigiert…immer bedenken, dass der Teil mit den ausgeschnittenen Quadraten den Boden darstellt!

IMG_0700

Jetzt legen wir die Außentaschenteile rechts auf rechts aufeinander und nähen die Seiten und die Bodennaht zu. Hier würde ich den Steppstich auf eine Länge von 3,0 verlängern, da der verstärkte Stoff doch dicker ist. Die ausgeschnittenen Quadrate spart Ihr einfach aus, dazu kommen wir gleich. Bitte vergeßt nicht, am Anfang und am Ende jeder Naht zu verriegeln!

IMG_0704

 

Nun kommen die Quadrätchen dran…hierzu die Seiten- auf die Bodennaht legen und quer absteppen… Wichtig ist es an dieser Stelle, daß die beiden Seiten und Boden-Nähte genau aufeinandertreffen, das sieht einfach schöner aus. Damit an der dicksten Stelle kein Wulst entsteht, legst Du am Besten eine Nahtzugabe nach links und eine nach rechts.

img_0711.jpg

Genau so verfahren wir mit der gesamten Innentasche, da kannst Du Deine Stichlänge wieder auf 2,5 setzen… rechts auf rechts aufeinanderlegen, Seiten und Bodennähte schließen. WICHTIG: eine Wendeöffnung von einer guten Handbreit bleibt unten an der Bodennaht. Da wir hier nachher wenden und ein bißchen ziehen und zerren müssen, solltest Du an diesen Stellen besonders gut verriegeln. Ich habe es hier einmal mit Kämmerchen gekennzeichnet. Auch bei der Innentasche klappst Du die Seiten- auf die Bodennaht und arbeitest den Boden wie bei der Außentasche.

IMG_0715

Den Stoffstreifen für den Karabinerhaken bügelst Du über die lange Seite zur Hälfte um, so dass die linken Seiten aufeinanderliegen…. Dann bügelst Du die langen Seiten noch einmal zur Mitte hin, daß das Stoffstück geviertelt ist…. An der offenen Kante steppst Du den Streifen knappkantig ab.

 

 

Diesen Streifen legst Du nun um den Karabinerhaken.

Jetzt drehen wir die Innentasche auf die schöne, rechte Seite, die Außentasche bleibt auf links gewendet. Wir stecken beide Taschenteile ineinander und zwar so, daß die schönen Seiten sich anschauen. Die oben offene Kante abstecken und einmal rundherum absteppen, dabei den Karabinerhaken so einlegen, daß er zwischen den beiden Taschenteilen liegt. An der Stelle mehrmals hin und her nähen, damit später nichts ausreißt…..und schon wird durch die Wendeöffnung gewendet! Woopwoop!!

img_0719.jpg

An der oberen Taschenkante stecke ich das gerne mit Klammern noch einmal ab und nähe einmal rundherum, damit sich der Rand schön legt. Da hier die Teile sehr dick sind, müßt Ihr an den festesten Stellen sehr vorsichtig sein und evtl. mit dem Handrad arbeiten…ich habe mir dabei auch heute eine Nadel gefetzt…muß ja nicht sein.  Für diesen Rand habe ich einen der vielen Zierstiche genommen, die man ja viel zu selten benutzt…das ist eine gute Gelegenheit!!

IMG_0722

 

Den Taschenriemen habe ich geteilt und dann jeweils an das untere Ende 2 Löcher im Abstand von 2 cm gemacht. Jetzt wird es ein bißchen schrecklich…Du legst die Gurte an Deine Tasche an, genau da, wo der Taschenriemen nachher sitzen soll…und machst auch hier mit der Lochahle 2 Löcher durch beide Stoffe…aufpassen, dass Du die aufgenähte Innentasche nicht verletzt!!

IMG_0724

Die Ränder der Löcher im Stoff kannst Du mit durchsichtigem Nagellack oder Textilkleber sichern, so franselt an der Stelle später nichts aus. Dann befestigst Du den Lederriemen mit den Buchschrauben. Wenn Du noch Lederreste hast, kannst Du die auf der Innenseite der Tasche als Verstärkung anlegen und die Buchschrauben auch hier durchziehen.

IMG_0725

Fertig!! Ganz viel Freude mit der Nähzimmer-Boho-Tasche!!!

Ich freue mich, wenn Du die Tasche nachnähst!! Dann schreib mir doch eine Mail an d.supp@t-online.de…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kennt Ihr das, wenn Ihr irgendwo im Wilden Weiten Web etwas seht, das Ihr un-be-dingt nacharbeiten müsst? So…sofort? Und es wurschtegal ist, ob da noch 87 andere Sachen auf der To-Do oder To-Sew-Liste stehen??? Ihr kennt das…ich auch. Also, flugs über den Bügelberg gehopst und das Abspülen per Schnick-Schnack-Schnuck an den Rest der Familie delegiert….kann losgehen!

Ich habe diese Stickdatei von lila-lotta-Design bei Clacavi gesehen und war sooo begeistert…dann hatte sie auch noch einen Stoff verwendet, den ich im Laden hatte und schon die ganze Zeit schleiche ich drumherum…nun also. Ich kann mir diese Tasche auch mit verschiedenen Applikationen oder mehreren Webbändern oder geplotteten Details vorstellen. Ich liebe Stickereien, also habe ich das so gemacht.

Der Stoff hier heißt Moskau von Swafing, und das Tolle daran ist, er ist auch noch extra verstärkt…perfekt für alle Taschenideen! Ich habe Schnitte gerne flott und easy, wenn Ihr dieses Schätzchen nacharbeiten möchtet, benötigt Ihr:

 

 

 

Materialliste, alle Maße incl. Nahtzugaben…

2 x Taschenstoff Moskau von Swafing in 42 cm mal 42 cm, ansonsten ein beliebiger Baumwollstoff mit Verstärkung evtl. S320

2 x Westfalenstoffe gestreift in 42 cm mal 42 cm

Für die Innentasche (optional) ein Reststück Baumwollstoff in ca. 30 mal 30 cm

Für die Karabineraufhängung einen Baumwoll-Stoffrest in ca. 25 cm Länge und 10 cm Breite

Einen Karabiner mit 2,5 cm Aufhängung

Einen Lederriemen, evtl. auch einen alten Gürtel, mein Stück ist hier 1,35 m lang

8 Buchschrauben

Eine Lochzange/Lochahle

 

Zuschnitt und Nähen:

An einer Seite Eures Außen- und Innenstoffs schneidet Ihr ein Quadrat in der Größe von 6 cm aus…das ist damit Eure Taschenunterseite. Genau wie hier auf dem Foto am Taschenteil ganz links zu sehen. Das macht Ihr mit allen 4 Taschenteilen (außen/innen) an jeweils einer Seite, bis Ihr vier Teile habt, die so aussehen:

 

Danach können die Außenteile nach Wunsch verziert werden…Applikationen, Webbänder, Stickereien…wie es Euch gefällt. Die Seite mit den ausgeschnittenen Quadraten ist die Unterseite und wird nachher nicht zu sehen sein, das solltet Ihr bedenken!

Um die Innentasche zu gestalten geht Ihr so vor:

Das Reststück an einer Kante ca. 3 cm Umbügeln. Dann die offene Kante darunterschieben, so dass ein Saum von ca. 1,5 cm entsteht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Kante steppt Ihr ganz klappkantig ab…Verriegeln am Anfang und am Ende der Naht nicht vergessen….das Nähen klappt am Besten, wenn Ihr vorher gut gebügelt habt. Ein paar Stecknadeln leisten auch immer gute Dienste

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kennt Ihr das, wenn Ihr irgendwo im Wilden Weiten Web etwas seht, das Ihr un-be-dingt nacharbeiten müsst? So…sofort? Und es wurschtegal ist, ob da noch 87 andere Sachen auf der To-Do oder To-Sew-Liste stehen??? Ihr kennt das…ich auch. Also, flugs über den Bügelberg gehopst und das Abspülen per Schnick-Schnack-Schnuck an den Rest der Familie delegiert….kann losgehen!

Ich habe diese Stickdatei von lila-lotta-Design bei Clacavi gesehen und war sooo begeistert…dann hatte sie auch noch einen Stoff verwendet, den ich im Laden hatte und schon die ganze Zeit schleiche ich drumherum…nun also. Ich kann mir diese Tasche auch mit verschiedenen Applikationen oder mehreren Webbändern oder geplotteten Details vorstellen. Ich liebe Stickereien, also habe ich das so gemacht.

Der Stoff hier heißt Moskau von Swafing, und das Tolle daran ist, er ist auch noch extra verstärkt…perfekt für alle Taschenideen! Ich habe Schnitte gerne flott und easy, wenn Ihr dieses Schätzchen nacharbeiten möchtet, benötigt Ihr:

 

 

 

Materialliste, alle Maße incl. Nahtzugaben…

2 x Taschenstoff Moskau von Swafing in 42 cm mal 42 cm, ansonsten ein beliebiger Baumwollstoff mit Verstärkung evtl. S320

2 x Westfalenstoffe gestreift in 42 cm mal 42 cm

Für die Innentasche (optional) ein Reststück Baumwollstoff in ca. 30 mal 30 cm

Für die Karabineraufhängung einen Baumwoll-Stoffrest in ca. 25 cm Länge und 10 cm Breite

Einen Karabiner mit 2,5 cm Aufhängung

Einen Lederriemen, evtl. auch einen alten Gürtel, mein Stück ist hier 1,35 m lang

8 Buchschrauben

Eine Lochzange/Lochahle

 

Zuschnitt und Nähen:

An einer Seite Eures Außen- und Innenstoffs schneidet Ihr ein Quadrat in der Größe von 6 cm aus…das ist damit Eure Taschenunterseite. Genau wie hier auf dem Foto am Taschenteil ganz links zu sehen. Das macht Ihr mit allen 4 Taschenteilen (außen/innen) an jeweils einer Seite, bis Ihr vier Teile habt, die so aussehen:

 

Danach können die Außenteile nach Wunsch verziert werden…Applikationen, Webbänder, Stickereien…wie es Euch gefällt. Die Seite mit den ausgeschnittenen Quadraten ist die Unterseite und wird nachher nicht zu sehen sein, das solltet Ihr bedenken!

Um die Innentasche zu gestalten geht Ihr so vor:

Das Reststück an einer Kante ca. 3 cm Umbügeln. Dann die offene Kante darunterschieben, so dass ein Saum von ca. 1,5 cm entsteht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Kante steppt Ihr ganz klappkantig ab…Verriegeln am Anfang und am Ende der Naht nicht vergessen….das Nähen klappt am Besten, wenn Ihr vorher gut gebügelt habt. Ein paar Stecknadeln leisten auch immer gute Dienste

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kennt Ihr das, wenn Ihr irgendwo im Wilden Weiten Web etwas seht, das Ihr un-be-dingt nacharbeiten müsst? So…sofort? Und es wurschtegal ist, ob da noch 87 andere Sachen auf der To-Do oder To-Sew-Liste stehen??? Ihr kennt das…ich auch. Also, flugs über den Bügelberg gehopst und das Abspülen per Schnick-Schnack-Schnuck an den Rest der Familie delegiert….kann losgehen!

Ich habe diese Stickdatei von lila-lotta-Design bei Clacavi gesehen und war sooo begeistert…dann hatte sie auch noch einen Stoff verwendet, den ich im Laden hatte und schon die ganze Zeit schleiche ich drumherum…nun also. Ich kann mir diese Tasche auch mit verschiedenen Applikationen oder mehreren Webbändern oder geplotteten Details vorstellen. Ich liebe Stickereien, also habe ich das so gemacht.

Der Stoff hier heißt Moskau von Swafing, und das Tolle daran ist, er ist auch noch extra verstärkt…perfekt für alle Taschenideen! Ich habe Schnitte gerne flott und easy, wenn Ihr dieses Schätzchen nacharbeiten möchtet, benötigt Ihr:

 

 

 

Materialliste, alle Maße incl. Nahtzugaben…

2 x Taschenstoff Moskau von Swafing in 42 cm mal 42 cm, ansonsten ein beliebiger Baumwollstoff mit Verstärkung evtl. S320

2 x Westfalenstoffe gestreift in 42 cm mal 42 cm

Für die Innentasche (optional) ein Reststück Baumwollstoff in ca. 30 mal 30 cm

Für die Karabineraufhängung einen Baumwoll-Stoffrest in ca. 25 cm Länge und 10 cm Breite

Einen Karabiner mit 2,5 cm Aufhängung

Einen Lederriemen, evtl. auch einen alten Gürtel, mein Stück ist hier 1,35 m lang

8 Buchschrauben

Eine Lochzange/Lochahle

 

Zuschnitt und Nähen:

An einer Seite Eures Außen- und Innenstoffs schneidet Ihr ein Quadrat in der Größe von 6 cm aus…das ist damit Eure Taschenunterseite. Genau wie hier auf dem Foto am Taschenteil ganz links zu sehen. Das macht Ihr mit allen 4 Taschenteilen (außen/innen) an jeweils einer Seite, bis Ihr vier Teile habt, die so aussehen:

 

Danach können die Außenteile nach Wunsch verziert werden…Applikationen, Webbänder, Stickereien…wie es Euch gefällt. Die Seite mit den ausgeschnittenen Quadraten ist die Unterseite und wird nachher nicht zu sehen sein, das solltet Ihr bedenken!

Um die Innentasche zu gestalten geht Ihr so vor:

Das Reststück an einer Kante ca. 3 cm Umbügeln. Dann die offene Kante darunterschieben, so dass ein Saum von ca. 1,5 cm entsteht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Kante steppt Ihr ganz klappkantig ab…Verriegeln am Anfang und am Ende der Naht nicht vergessen….das Nähen klappt am Besten, wenn Ihr vorher gut gebügelt habt. Ein paar Stecknadeln leisten auch immer gute Dienste

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kennt Ihr das, wenn Ihr irgendwo im Wilden Weiten Web etwas seht, das Ihr un-be-dingt nacharbeiten müsst? So…sofort? Und es wurschtegal ist, ob da noch 87 andere Sachen auf der To-Do oder To-Sew-Liste stehen??? Ihr kennt das…ich auch. Also, flugs über den Bügelberg gehopst und das Abspülen per Schnick-Schnack-Schnuck an den Rest der Familie delegiert….kann losgehen!

Ich habe diese Stickdatei von lila-lotta-Design bei Clacavi gesehen und war sooo begeistert…dann hatte sie auch noch einen Stoff verwendet, den ich im Laden hatte und schon die ganze Zeit schleiche ich drumherum…nun also. Ich kann mir diese Tasche auch mit verschiedenen Applikationen oder mehreren Webbändern oder geplotteten Details vorstellen. Ich liebe Stickereien, also habe ich das so gemacht.

Der Stoff hier heißt Moskau von Swafing, und das Tolle daran ist, er ist auch noch extra verstärkt…perfekt für alle Taschenideen! Ich habe Schnitte gerne flott und easy, wenn Ihr dieses Schätzchen nacharbeiten möchtet, benötigt Ihr:

 

 

 

Materialliste, alle Maße incl. Nahtzugaben…

2 x Taschenstoff Moskau von Swafing in 42 cm mal 42 cm, ansonsten ein beliebiger Baumwollstoff mit Verstärkung evtl. S320

2 x Westfalenstoffe gestreift in 42 cm mal 42 cm

Für die Innentasche (optional) ein Reststück Baumwollstoff in ca. 30 mal 30 cm

Für die Karabineraufhängung einen Baumwoll-Stoffrest in ca. 25 cm Länge und 10 cm Breite

Einen Karabiner mit 2,5 cm Aufhängung

Einen Lederriemen, evtl. auch einen alten Gürtel, mein Stück ist hier 1,35 m lang

8 Buchschrauben

Eine Lochzange/Lochahle

 

Zuschnitt und Nähen:

An einer Seite Eures Außen- und Innenstoffs schneidet Ihr ein Quadrat in der Größe von 6 cm aus…das ist damit Eure Taschenunterseite. Genau wie hier auf dem Foto am Taschenteil ganz links zu sehen. Das macht Ihr mit allen 4 Taschenteilen (außen/innen) an jeweils einer Seite, bis Ihr vier Teile habt, die so aussehen:

 

Danach können die Außenteile nach Wunsch verziert werden…Applikationen, Webbänder, Stickereien…wie es Euch gefällt. Die Seite mit den ausgeschnittenen Quadraten ist die Unterseite und wird nachher nicht zu sehen sein, das solltet Ihr bedenken!

Um die Innentasche zu gestalten geht Ihr so vor:

Das Reststück an einer Kante ca. 3 cm Umbügeln. Dann die offene Kante darunterschieben, so dass ein Saum von ca. 1,5 cm entsteht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Kante steppt Ihr ganz klappkantig ab…Verriegeln am Anfang und am Ende der Naht nicht vergessen….das Nähen klappt am Besten, wenn Ihr vorher gut gebügelt habt. Ein paar Stecknadeln leisten auch immer gute Dienste…

 

Die umgenähte Ecke einklappen wie oben auf dem Foto und dann die ganze Kante der Seite in der Breite umschlagen…bügeln, stecken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach sucht Ihr Euch eine Stelle, an der Ihr die noch offene Unterseite anlegt, und zwar so, wie auf dem Foto gezeigt. Da, wo die Stecknadeln angesetzt sind, näht Ihr mit einem klassischen Steppstich die Unterseite der Innentasche fest und klappt das Ganze nach links um…Bügeln nicht vergessen..Dann an den Seiten rechts und links die Kanten stecken und festnähen…ich hatte meine Tasche etwas zu weit oben angesetzt und habe das dann noch ein wenig nach untern korrigiert…immer bedenken, dass der Teil mit den ausgeschnittenen Quadraten den Boden darstellt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt legen wir die Außentaschenteile rechts auf rechts aufeinander und nähen die Seiten und die Bodennaht zu. Hier würde ich den Steppstich auf eine Länge von 3,0 verlängern, da der verstärkte Stoff doch dicker ist. Die ausgeschnittenen Quadrate spart Ihr einfach aus, dazu kommen wir gleich. Bitte vergeßt nicht, am Anfang und am Ende jeder Naht zu verriegeln!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun kommen die Quadrätchen dran…hierzu die Seiten- auf die Bodennaht legen und quer absteppen… Wichtig ist es an dieser Stelle, daß die beiden Nähte genau aufeinandertreffen, das sieht einfach schöner aus. Damit an der dicksten Stelle kein Wulst entsteht, legst Du am Besten eine Nahtzugabe nach links und eine nach rechts.

 

Genau so verfahren wir mit der gesamten Innentasche… rechts auf rechts aufeinanderlegen, Seiten und Bodennähte schließen. WICHTIG: eine Wendeöffnung von einer guten Handbreit bleibt unten an der Bodennaht. Da wir hier nachher wenden und ein bißchen ziehen und zerren müssen, solltest Du an diesen Stellen besonders gut verriegeln. Ich habe es hier einmal mit Kämmerchen gekennzeichnet. Auch bei der Innentasche klappst Du die Seiten- auf die Bodennaht und arbeitest den Boden wie bei der Außentasche.

Den Stoffstreifen für den Karabinerhaken bügelst Du über die lange Seite zur Hälfte um, so dass die linken Seiten aufeinanderliegen…mittleres Bild. Dann bügelst Du die langen Seiten noch einmal zur Mitte hin, daß das Stoffstück geviertelt ist…siehe rechtes Bild. An der offenen Kante steppst Du den Streifen knappkantig ab.

Diesen Streifen legst Du nun um den Karabinerhaken.

 

 

 

 

 

 

Jetzt drehen wir die Innentasche auf die schöne Seite, die Außentasche bleibt auf links gewendet. Wir stecken beide Taschenteile ineinander und zwar so, daß die schönen Seiten sich anschauen. Diese offene Kante abstecken und einmal rundherum absteppen, dabei den Karabinerhaken so einlegen, daß er zwischen den beiden Taschenteilen liegt. An der Stelle mehrmals hin und her nähen, damit später nichts ausreißt…..und schon wird durch die Wendeöffnung gewendet! Woopwoop!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An der oberen Taschenkante stecke ich das gerne mit Klammern noch einmal ab und nähe einmal rundherum, damit sich der Rand schön legt. Da hier die Teile sehr dick sind, müßt Ihr an den festesten Stellen sehr vorsichtig sein…ich habe mir dabei auch heute mal flugs eine Nadel gefetzt…muß ja nicht sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Taschenriemen habe ich geteilt und dann jeweils an das untere Ende 2 Löcher im Abstand von 2 cm gemacht. Jetzt wird es ein bißchen schrecklich…Du legst die Gurte an Deine Tasche an, genau da, wo der Taschenriemen nachher sitzen soll…und machst auch hier mit der Lochahle 2 Löcher durch beide Stoffe…aufpassen, dass Du die aufgenähte Innentasche nicht verletzt!!

 

 

 

Die Ränder der Löcher im Stoff kannst Du mit durchsichtigem Nagellack oder Textilkleber sichern, dann franst an der Stelle später nichts aus. Dann befestigst Du den Lederriemen mit den Buchschrauben. Wenn Du noch Lederreste hast, kannst Du die auf der Innenseite der Tasche als Verstärkung anlegen und die Buchschrauben auch hier durchziehen.

Fertig!! Ganz viel Freude mit der Nähzimmer-Boho-Tasche!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kennt Ihr das, wenn Ihr irgendwo im Wilden Weiten Web etwas seht, das Ihr un-be-dingt nacharbeiten müsst? So…sofort? Und es wurschtegal ist, ob da noch 87 andere Sachen auf der To-Do oder To-Sew-Liste stehen??? Ihr kennt das…ich auch. Also, flugs über den Bügelberg gehopst und das Abspülen per Schnick-Schnack-Schnuck an den Rest der Familie delegiert….kann losgehen!

Ich habe diese Stickdatei von lila-lotta-Design bei Clacavi gesehen und war sooo begeistert…dann hatte sie auch noch einen Stoff verwendet, den ich im Laden hatte und schon die ganze Zeit schleiche ich drumherum…nun also. Ich kann mir diese Tasche auch mit verschiedenen Applikationen oder mehreren Webbändern oder geplotteten Details vorstellen. Ich liebe Stickereien, also habe ich das so gemacht.

Der Stoff hier heißt Moskau von Swafing, und das Tolle daran ist, er ist auch noch extra verstärkt…perfekt für alle Taschenideen! Ich habe Schnitte gerne flott und easy, wenn Ihr dieses Schätzchen nacharbeiten möchtet, benötigt Ihr:

 

 

 

Materialliste, alle Maße incl. Nahtzugaben…

2 x Taschenstoff Moskau von Swafing in 42 cm mal 42 cm, ansonsten ein beliebiger Baumwollstoff mit Verstärkung evtl. S320

2 x Westfalenstoffe gestreift in 42 cm mal 42 cm

Für die Innentasche (optional) ein Reststück Baumwollstoff in ca. 30 mal 30 cm

Für die Karabineraufhängung einen Baumwoll-Stoffrest in ca. 25 cm Länge und 10 cm Breite

Einen Karabiner mit 2,5 cm Aufhängung

Einen Lederriemen, evtl. auch einen alten Gürtel, mein Stück ist hier 1,35 m lang

8 Buchschrauben

Eine Lochzange/Lochahle

 

Zuschnitt und Nähen:

An einer Seite Eures Außen- und Innenstoffs schneidet Ihr ein Quadrat in der Größe von 6 cm aus…das ist damit Eure Taschenunterseite. Genau wie hier auf dem Foto am Taschenteil ganz links zu sehen. Das macht Ihr mit allen 4 Taschenteilen (außen/innen) an jeweils einer Seite, bis Ihr vier Teile habt, die so aussehen:

 

Danach können die Außenteile nach Wunsch verziert werden…Applikationen, Webbänder, Stickereien…wie es Euch gefällt. Die Seite mit den ausgeschnittenen Quadraten ist die Unterseite und wird nachher nicht zu sehen sein, das solltet Ihr bedenken!

Um die Innentasche zu gestalten geht Ihr so vor:

Das Reststück an einer Kante ca. 3 cm Umbügeln. Dann die offene Kante darunterschieben, so dass ein Saum von ca. 1,5 cm entsteht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Kante steppt Ihr ganz klappkantig ab…Verriegeln am Anfang und am Ende der Naht nicht vergessen….das Nähen klappt am Besten, wenn Ihr vorher gut gebügelt habt. Ein paar Stecknadeln leisten auch immer gute Dienste…

 

Die umgenähte Ecke einklappen wie oben auf dem Foto und dann die ganze Kante der Seite in der Breite umschlagen…bügeln, stecken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach sucht Ihr Euch eine Stelle, an der Ihr die noch offene Unterseite anlegt, und zwar so, wie auf dem Foto gezeigt. Da, wo die Stecknadeln angesetzt sind, näht Ihr mit einem klassischen Steppstich die Unterseite der Innentasche fest und klappt das Ganze nach links um…Bügeln nicht vergessen..Dann an den Seiten rechts und links die Kanten stecken und festnähen…ich hatte meine Tasche etwas zu weit oben angesetzt und habe das dann noch ein wenig nach untern korrigiert…immer bedenken, dass der Teil mit den ausgeschnittenen Quadraten den Boden darstellt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt legen wir die Außentaschenteile rechts auf rechts aufeinander und nähen die Seiten und die Bodennaht zu. Hier würde ich den Steppstich auf eine Länge von 3,0 verlängern, da der verstärkte Stoff doch dicker ist. Die ausgeschnittenen Quadrate spart Ihr einfach aus, dazu kommen wir gleich. Bitte vergeßt nicht, am Anfang und am Ende jeder Naht zu verriegeln!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun kommen die Quadrätchen dran…hierzu die Seiten- auf die Bodennaht legen und quer absteppen… Wichtig ist es an dieser Stelle, daß die beiden Nähte genau aufeinandertreffen, das sieht einfach schöner aus. Damit an der dicksten Stelle kein Wulst entsteht, legst Du am Besten eine Nahtzugabe nach links und eine nach rechts.

 

Genau so verfahren wir mit der gesamten Innentasche… rechts auf rechts aufeinanderlegen, Seiten und Bodennähte schließen. WICHTIG: eine Wendeöffnung von einer guten Handbreit bleibt unten an der Bodennaht. Da wir hier nachher wenden und ein bißchen ziehen und zerren müssen, solltest Du an diesen Stellen besonders gut verriegeln. Ich habe es hier einmal mit Kämmerchen gekennzeichnet. Auch bei der Innentasche klappst Du die Seiten- auf die Bodennaht und arbeitest den Boden wie bei der Außentasche.

Den Stoffstreifen für den Karabinerhaken bügelst Du über die lange Seite zur Hälfte um, so dass die linken Seiten aufeinanderliegen…mittleres Bild. Dann bügelst Du die langen Seiten noch einmal zur Mitte hin, daß das Stoffstück geviertelt ist…siehe rechtes Bild. An der offenen Kante steppst Du den Streifen knappkantig ab.

Diesen Streifen legst Du nun um den Karabinerhaken.

 

 

 

 

 

 

Jetzt drehen wir die Innentasche auf die schöne Seite, die Außentasche bleibt auf links gewendet. Wir stecken beide Taschenteile ineinander und zwar so, daß die schönen Seiten sich anschauen. Diese offene Kante abstecken und einmal rundherum absteppen, dabei den Karabinerhaken so einlegen, daß er zwischen den beiden Taschenteilen liegt. An der Stelle mehrmals hin und her nähen, damit später nichts ausreißt…..und schon wird durch die Wendeöffnung gewendet! Woopwoop!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An der oberen Taschenkante stecke ich das gerne mit Klammern noch einmal ab und nähe einmal rundherum, damit sich der Rand schön legt. Da hier die Teile sehr dick sind, müßt Ihr an den festesten Stellen sehr vorsichtig sein…ich habe mir dabei auch heute mal flugs eine Nadel gefetzt…muß ja nicht sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Taschenriemen habe ich geteilt und dann jeweils an das untere Ende 2 Löcher im Abstand von 2 cm gemacht. Jetzt wird es ein bißchen schrecklich…Du legst die Gurte an Deine Tasche an, genau da, wo der Taschenriemen nachher sitzen soll…und machst auch hier mit der Lochahle 2 Löcher durch beide Stoffe…aufpassen, dass Du die aufgenähte Innentasche nicht verletzt!!

 

 

 

Die Ränder der Löcher im Stoff kannst Du mit durchsichtigem Nagellack oder Textilkleber sichern, dann franst an der Stelle später nichts aus. Dann befestigst Du den Lederriemen mit den Buchschrauben. Wenn Du noch Lederreste hast, kannst Du die auf der Innenseite der Tasche als Verstärkung anlegen und die Buchschrauben auch hier durchziehen.

Fertig!! Ganz viel Freude mit der Nähzimmer-Boho-Tasche!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kennt Ihr das, wenn Ihr irgendwo im Wilden Weiten Web etwas seht, das Ihr un-be-dingt nacharbeiten müsst? So…sofort? Und es wurschtegal ist, ob da noch 87 andere Sachen auf der To-Do oder To-Sew-Liste stehen??? Ihr kennt das…ich auch. Also, flugs über den Bügelberg gehopst und das Abspülen per Schnick-Schnack-Schnuck an den Rest der Familie delegiert….kann losgehen!

Ich habe diese Stickdatei von lila-lotta-Design bei Clacavi gesehen und war sooo begeistert…dann hatte sie auch noch einen Stoff verwendet, den ich im Laden hatte und schon die ganze Zeit schleiche ich drumherum…nun also. Ich kann mir diese Tasche auch mit verschiedenen Applikationen oder mehreren Webbändern oder geplotteten Details vorstellen. Ich liebe Stickereien, also habe ich das so gemacht.

Der Stoff hier heißt Moskau von Swafing, und das Tolle daran ist, er ist auch noch extra verstärkt…perfekt für alle Taschenideen! Ich habe Schnitte gerne flott und easy, wenn Ihr dieses Schätzchen nacharbeiten möchtet, benötigt Ihr:

 

 

 

Materialliste, alle Maße incl. Nahtzugaben…

2 x Taschenstoff Moskau von Swafing in 42 cm mal 42 cm, ansonsten ein beliebiger Baumwollstoff mit Verstärkung evtl. S320

2 x Westfalenstoffe gestreift in 42 cm mal 42 cm

Für die Innentasche (optional) ein Reststück Baumwollstoff in ca. 30 mal 30 cm

Für die Karabineraufhängung einen Baumwoll-Stoffrest in ca. 25 cm Länge und 10 cm Breite

Einen Karabiner mit 2,5 cm Aufhängung

Einen Lederriemen, evtl. auch einen alten Gürtel, mein Stück ist hier 1,35 m lang

8 Buchschrauben

Eine Lochzange/Lochahle

 

Zuschnitt und Nähen:

An einer Seite Eures Außen- und Innenstoffs schneidet Ihr ein Quadrat in der Größe von 6 cm aus…das ist damit Eure Taschenunterseite. Genau wie hier auf dem Foto am Taschenteil ganz links zu sehen. Das macht Ihr mit allen 4 Taschenteilen (außen/innen) an jeweils einer Seite, bis Ihr vier Teile habt, die so aussehen:

 

Danach können die Außenteile nach Wunsch verziert werden…Applikationen, Webbänder, Stickereien…wie es Euch gefällt. Die Seite mit den ausgeschnittenen Quadraten ist die Unterseite und wird nachher nicht zu sehen sein, das solltet Ihr bedenken!

Um die Innentasche zu gestalten geht Ihr so vor:

Das Reststück an einer Kante ca. 3 cm Umbügeln. Dann die offene Kante darunterschieben, so dass ein Saum von ca. 1,5 cm entsteht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Kante steppt Ihr ganz klappkantig ab…Verriegeln am Anfang und am Ende der Naht nicht vergessen….das Nähen klappt am Besten, wenn Ihr vorher gut gebügelt habt. Ein paar Stecknadeln leisten auch immer gute Dienste…

 

Die umgenähte Ecke einklappen wie oben auf dem Foto und dann die ganze Kante der Seite in der Breite umschlagen…bügeln, stecken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach sucht Ihr Euch eine Stelle, an der Ihr die noch offene Unterseite anlegt, und zwar so, wie auf dem Foto gezeigt. Da, wo die Stecknadeln angesetzt sind, näht Ihr mit einem klassischen Steppstich die Unterseite der Innentasche fest und klappt das Ganze nach links um…Bügeln nicht vergessen..Dann an den Seiten rechts und links die Kanten stecken und festnähen…ich hatte meine Tasche etwas zu weit oben angesetzt und habe das dann noch ein wenig nach untern korrigiert…immer bedenken, dass der Teil mit den ausgeschnittenen Quadraten den Boden darstellt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt legen wir die Außentaschenteile rechts auf rechts aufeinander und nähen die Seiten und die Bodennaht zu. Hier würde ich den Steppstich auf eine Länge von 3,0 verlängern, da der verstärkte Stoff doch dicker ist. Die ausgeschnittenen Quadrate spart Ihr einfach aus, dazu kommen wir gleich. Bitte vergeßt nicht, am Anfang und am Ende jeder Naht zu verriegeln!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun kommen die Quadrätchen dran…hierzu die Seiten- auf die Bodennaht legen und quer absteppen… Wichtig ist es an dieser Stelle, daß die beiden Nähte genau aufeinandertreffen, das sieht einfach schöner aus. Damit an der dicksten Stelle kein Wulst entsteht, legst Du am Besten eine Nahtzugabe nach links und eine nach rechts.

 

Genau so verfahren wir mit der gesamten Innentasche… rechts auf rechts aufeinanderlegen, Seiten und Bodennähte schließen. WICHTIG: eine Wendeöffnung von einer guten Handbreit bleibt unten an der Bodennaht. Da wir hier nachher wenden und ein bißchen ziehen und zerren müssen, solltest Du an diesen Stellen besonders gut verriegeln. Ich habe es hier einmal mit Kämmerchen gekennzeichnet. Auch bei der Innentasche klappst Du die Seiten- auf die Bodennaht und arbeitest den Boden wie bei der Außentasche.

Den Stoffstreifen für den Karabinerhaken bügelst Du über die lange Seite zur Hälfte um, so dass die linken Seiten aufeinanderliegen…mittleres Bild. Dann bügelst Du die langen Seiten noch einmal zur Mitte hin, daß das Stoffstück geviertelt ist…siehe rechtes Bild. An der offenen Kante steppst Du den Streifen knappkantig ab.

Diesen Streifen legst Du nun um den Karabinerhaken.

 

 

 

 

 

 

Jetzt drehen wir die Innentasche auf die schöne Seite, die Außentasche bleibt auf links gewendet. Wir stecken beide Taschenteile ineinander und zwar so, daß die schönen Seiten sich anschauen. Diese offene Kante abstecken und einmal rundherum absteppen, dabei den Karabinerhaken so einlegen, daß er zwischen den beiden Taschenteilen liegt. An der Stelle mehrmals hin und her nähen, damit später nichts ausreißt…..und schon wird durch die Wendeöffnung gewendet! Woopwoop!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An der oberen Taschenkante stecke ich das gerne mit Klammern noch einmal ab und nähe einmal rundherum, damit sich der Rand schön legt. Da hier die Teile sehr dick sind, müßt Ihr an den festesten Stellen sehr vorsichtig sein…ich habe mir dabei auch heute mal flugs eine Nadel gefetzt…muß ja nicht sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Taschenriemen habe ich geteilt und dann jeweils an das untere Ende 2 Löcher im Abstand von 2 cm gemacht. Jetzt wird es ein bißchen schrecklich…Du legst die Gurte an Deine Tasche an, genau da, wo der Taschenriemen nachher sitzen soll…und machst auch hier mit der Lochahle 2 Löcher durch beide Stoffe…aufpassen, dass Du die aufgenähte Innentasche nicht verletzt!!

 

 

 

Die Ränder der Löcher im Stoff kannst Du mit durchsichtigem Nagellack oder Textilkleber sichern, dann franst an der Stelle später nichts aus. Dann befestigst Du den Lederriemen mit den Buchschrauben. Wenn Du noch Lederreste hast, kannst Du die auf der Innenseite der Tasche als Verstärkung anlegen und die Buchschrauben auch hier durchziehen.

Fertig!! Ganz viel Freude mit der Nähzimmer-Boho-Tasche!!!

Advertisements

Nähbuddies – Wie Du Gleichgesinnte findest…

Nähen ist wirklich ein wunderbares Hobby…aber anders als beim Singen im Chor oder Sporteln im Aerobic/Yoga/Fußball trifft man dabei nicht automatisch auf andere Gleichgesinnte. Zuallererst einmal findet die Näherei im mehr oder weniger stillen Kämmerlein statt und gerade am Anfang wurschtelt man vielleicht mit einigen Büchern, Zeitschriften oder Youtube-Videos vor sich hin.

Manch einer mag das so und möchte das so… aber irgendwann hat vermutlich Jeder den Wunsch sich auszutauschen und seine Werke zu zeigen.

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist das Patchworken und Quilten bspw. viel weiter verbreitet als hierzulande. Quilter treffen sich in verschiedensten Gruppen, halten – unter anderem – sogenannte „Show and tell“ – Treffen ab, wo Du die Arbeiten der anderen sehen kannst oder aber Deine eigenen Stücke vorstellen. Dort trifft man Interessierte und Gleichgesinnte, findet Inspiration und tolle Tipps und Ideen direkt aus der Praxis… und wenn man Glück hat, taugt das Buffet etwas….Aber auch hier bei uns gibt es Wege, Deine Nähbuddies zu finden.

 

1.) Das gute, alte Ladengeschäft

Viele Geschäfte bieten Nähkurse an oder veranstalten Charity-Events, zu denen Du vorbeikommen kannst. Ich liebe es, Kurse in anderen Läden zu besuchen, denn jeder Inhaber, jeder Kursleiter bringt seine eigenen Erfahrungen und seinen Stil mit ein…das ist so inspirierend! Oft lernt man kleine Tricks und Kniffe im Vorbeigehen, die einem das Leben unheimlich erleichtern. Und nicht zuletzt trifft man auf andere Nähbegeisterte. Und danach kann man sich mit den neuen Bekanntschaften bspw. auf Facebook und/oder Instagram vernetzen und mal schauen, was sich daraus entwickelt. In meinem Laden haben haben sich schon oft Menschen kennengelernt, die dann später richtig dicke Freunde wurden…ich liebe das!!! Oft verabreden sich die Teilnehmerinnen auch gemeinsam für den nächsten Nähkurs… und da gilt der gute Rat von meiner Omimi: „Du mußt nicht warten, bis der andere Dich fragt, frag halt Du!!“. Trau Dich, ein gemeinsames Interesse habt Ihr ja schon mal! Bei mir im Laden gibt es ein Nähcafé am Freitag, da kann man die Nähplätze buchen, kriegt noch einen leckeren Kaffee und Kuchen…das buchen oft Freundinnen gemeinsam, und es kam auch schon vor, daß eine weitere Teilnehmerin dann einfach eingemeindet wurde. Mein Laden ist in einem eher kleineren Ort, aber oft treffen sich Fast-Nachbarn bei mir zum ersten Mal wirklich. So ganz in echt. Und kommen ins Gespräch.

04_IMG_5935

 

2.) Das Internet – Facebook

Auf Facebook gibt es jede Menge Nähgruppen. Dort gibt es meistens Gruppenregeln, damit z.B. die Gruppe nicht mit Werbung zugeschüttet wird oder Einzelne Ihre Sachen permanent verticken … von seiten der Administratoren gibt es da ganz unterschiedliche Vorstellungen, manche Gruppen habe ich nach einiger Zeit auch wieder verlassen, weil ich festgestellt habe, daß ich den Umgangston nicht mag, oder die Themen haben mich nicht angesprochen. Da kannst Du mal ein bißchen auf die Suche gehen und ein bißchen mitlesen…meistens merkt man ja doch sehr schnell, ob das passt oder nicht. Kritik am Werk eines anderen finde ich absolut unpassend… da hat jemand sein Bestes gegeben, und wir alle haben einmal angefangen…und wenn mir die Farben nicht gefallen, muß ich das Bild ja nicht mögen/liken. Aber negative Kommentare finde ich unangebracht. Geht gar nicht.

Eine tolle Gruppe, die ich Euch wärmstens ans Herz legen kann ist unter Quilt-Along 6Köpfe-12 Blöcke auf Facebook zu finden. Tolle Anleitungen, unterschiedlichste Stile und Moderatoren, die Wert auf ein freundliches Miteinander legen. Oft kann man auch hier bei anderen Teilnehmern kommentieren, Kontakte aufbauen…diese Gruppe ist deutschlandweit verbreitet, und vielleicht findest Du ja eine sympathische Mitnäherin…einfach liken, kommentieren (immer ehrlich, aber immer positiv!), dann knüpfst Du auch hier schnell Kontakte.

3.) Instagram

Hier gibt es keine Gruppen, aber wenn Ihr mal Hashtags wie „Sew-Along“ oder „Quilt-Along“ eingebt, findet Ihr tolle Angebote zum Mitnähen, oft kostenlos. Wenn Ihr Eure Lieblings-Näh-You-Tuber auf Insta sucht, findet Ihr jede Menge Inspiration und Ihr seid hautnah bei allen Neuigkeiten dabei. Auch die Näh-Promis freuen sich über Herzchen und Kommentare. Einfach reagieren, antworten, kommentieren , mitmachen…oft bieten Instagrammer auch Kurse, Nähtreffen oder organisierte Wochenenden an…Trau Dich! Anmelden und mitmachen.

4.) Blogs

Auf vielen Blogs gibt es Angebote zum Verlinken und Mitmachen…auch hier kannst Du Deine genähten Sachen zeigen und die der Anderen begucken…

Schau einfach mal hier vorbei….laß Dich inspirieren, und wenn Du den Empfehlungen dieser Blogger für andere Blogs folgst, dann triffst Du auf eine ganz große Portion Kreativität!!! Blogger freuen sich über Kommentare und wenn Du Ihnen folgst, bspw. über die App Bloglovin.

www.quiltmanufaktur.de

www.greenfietsen.blogspot.de

www.allie-and-me-design.de

www.lalala-patchwork.de

www.ellisandhiggs.com

www.meinfeenstaub.com

Hier geht es zum Blog der Westfalenstoffe AG

Hier geht es zum Blog von Bernina

 

Es gibt einen schönen Spruch von Martin Walser:

„ Dem Gehenden legt sich der Weg unter die Füße“.

Wenn Du Dich bewegst, wirst Du Leute kennenlernen. Und mit der Zeit ein Netzwerk mit Deinen Nähbuddies aufbauen. Das ist so bereichernd, ich kann es Dir nur allerwärmstens ans Herz legen. Ich habe so viele gute Erfahrungen in diesem Umfeld gemacht und wirkliche, echte Freundinnen für das richtige Leben 1.0 gefunden.

Ich wünsche Dir alles Gute!! Hab eine schöne Woche! Dunja

 

Aufräumtipps fürs Nähzimmer…mit tollem Gewinnspiel!!

Das Wetter war in den letzten Wochen ja sehr grau und usselig…ich liebe klare und kalte Wintertage, aber das war ja eher so der permanente November…und irgendwann reicht es!!

Nach Weihnachten hatte ich das dringende Bedürfnis nach Licht und Farbe und Helligkeit!! Also fing ich zuhause an Auszumisten….bei uns kann man eine Abholung des Sperrmülls bestellen, das habe ich direkt getan…bis die Nachbarin klingelte, und fragte, ob wir ausziehen.

Der Putzkoller weitete sich dann auf den Laden aus, wenn man einmal dabei ist…

Die Weihnachtsdeko war ruckzuck weggeräumt und die Frühjahrsstoffe brachten so eine schöne, frische Atmosphäre…ich liebe die zarten Farben und klassischen Designs der Westfalenstoffe sehr.

IMG_0349

Als meine Freundin Aline letzte Woche in meinen Laden kam, meinte sie aus tiefstem Herzen: „Oh wie schön! So luftig und hell!“ Uns alle treibt gerade die Sehnsucht nach dem Frühling, oder?

Da habe ich mir gedacht, ich erzähle Euch mal meine Aufräumideen für das Nähzimmer…und es gibt auch noch etwas zu gewinnen!!

1.) Stoffreste

Für mich gibt es mehrere Möglichkeiten, den Stoffreste-Berg zu verkleinern:

Sinnvoll finde ich es, die Reste nach Verwendungsmöglichkeiten aussortieren…bspw. Kann aus dem Jerseyrest noch eine Mütze werden oder reicht es noch für einen Rock? Oder eine kleine Hose? Reicht der Baumwollrest noch für ein Utensilo? Ein großes Kissen? Ein kleines Lavendelkissen? Ich nehme einfach die Projekte, die ich oft nähe und stelle die Frage…“reicht das noch für….?“ Und dann sortiere ich nach Projekten vor.

  • Dann könntest Du aus den Reststoffen, die noch für ein Utensilo reichen, ein Utensilo nähen…und dann darin die Stoffe sortieren. Ganz toll, wenn Du ein rotes Stoffkörbchen nähst und darin die restlichen Rottöne sammelst…
  • einfach mal googeln oder auf Pinterest mal nachschauen..Ideen für Stoffreste gibt es jede Menge

oft verschenke oder tausche ich auch Stoffreste mit Freundinnen…ich habe eine kleine Kiste dafür…darin befinden sich auch Nähbücher, die Ihren Dienst für mich getan haben.

  • Spenden…es gibt bestimmt auch in Deiner Nähe eine Organisation, die sich über Stoffspenden freut. Ich habe letztes Jahr an die Mainzer Flüchtlingshilfe meine Reste gegeben…wir machen Ende Januar eine Nähaktion für Kinder und spenden dann Kirschkernkissen.
  • Qualität kaufen. Ich bin ein großer Verfechter des „weniger ist mehr“. Klar sind Stoff-Schnäppchen verlockend. Aber wie oft habe ich mich früher hinterher über vermeintlich billige Stoffe geärgert. Markenqualität zahlt sich hier aus. Und man kauft ganz automatisch nicht zu viel….

2.) Nähzubehör

auch hier finde ich, weniger und qualitativ-hochwertige Dinge kaufen und den Rest habe ich inzwischen in die Tonne gekloppt…dieses ewige…“könnte man vielleicht noch mal irgendwann gebrauchen“ hilft nicht wirklich weiter…

  • hübsche Ordnungssysteme sind gerade im Nähzimmer etwas Feines…dazu hat Pinterest und Co jede Menge Ideen. Die Grundlage ist hier aber auch zuallererst mal das Ausmisten…
  • Überalterte Garne sind auch so ein lustiges Thema…ich habe im Nähkästchen meiner Mama ein Nähgarn gefunden, das im 2. Weltkrieg genutzt wurde, um die Uniformen auszubessern…do I have to say more?? In Nähkästchen überleben manche Dinge über Generationen, das ist auch ganz wunderbar. Ich habe eine alte Schneiderschere von meiner Omi, die mir gute Dienste tut…aber der Rest kann weg.

IMG_0347

3.) Schnittmuster

Die Antwort hierfür heißt bei mir Hängeregistratur. Das klappt gut.

4.) UnFertige Objekte…kurz U F O

  • meine Ufo`s habe ich in hübsche Tüten gepackt und beschriftet. Dann die Tüten an eine GUT sichtbare Stelle im Regal gelegt, daß ich sie vor Augen habe.
  • Einfach anpacken und vielleicht mit einem Näh-Buddy eine Vereinbarung treffen. Ich hatte es in 2017 nicht geschafft, beim Quilt-Along der 6köpfe-12blöcke im vorgegebenen Zeitrahmen fertig zu werden. Also habe ich mich mit Nicole von lapetitefrance zusammengetan und wir ziehen das jetzt zusammen durch.
  • …verschenken. Ich habe vor Jahren recht gerne auch mal gestrickt, aber es zieht mich gerade überhaupt nicht dahin…es sind aber wunderschöne Wollknäuel, die hier im Regal liegen. Ich habe das alles jetzt in eine große Tüte gepackt und werde es in den nächsten Tagen einer Freundin vorbeibringen. Ich habe es vorher fotografiert und gefragt, ich möchte ja niemandem etwas aufs Auge drücken. Ist immer eine Gratwanderung, aber mit einer freundlichen Frage vorab klappt das.

IMG_0338

5.) Maschinenpflege

  • in der Beschreibung zu Deiner Nähmaschine steht, wie oft und ob Du sie überhaupt ölen musst.
  • meine Maschinen baue ich immer mal wieder auseinander und hole mit dem Staubsauger das Gefussel aus dem Bauch der Nähmaschine. Dazu mache ich den großen Schlauch ab und halte vor die Öffnung des Staubsaugerrohrs ein Stück Musselin oder ein Nylonstrümpfchen.

 

Grundsätze wie:

Weniger ist mehr

Billig gekauft ist zweimal gekauft

Die Grundlage jeder Ordnung ist ein großer Papierkorb

Wenn Du nicht anfängst, wirst Du definitiv auch nie fertig.

…das summt in meinem Hirn, wenn ich einkaufe und aufräume.

Und es ist so ein tolles Gefühl, wenn man fertig ist!!!

 

Lust auf Frühling im Stoffregal? Dieses wunderschöne Stoffpaket von Westfalenstoffe könnt Ihr gewinnen! Das sind 12 Stoffstücke in der Größe 50 x 50 cm aus dem Hause Westfalenstoffe.

IMG_0344

 

 

Was Ihr dafür tun müßt?

Ihr könnt hier auf dem Blog einen Kommentar hinterlassen und Eure NähzimmerOrdnungsidee zeigen. Oder auf  Instagram Eure Nähzimmer-Ordnungs-Posts  mit @naehzimmermitherz markieren und unter dem Hashtag  #springcleaningnaehzimmer  sortieren. Bitte das ä als ae schreiben!!! Also, einfach ein Vorher-/Nachher-Foto Eures Spring-Cleanen Nähzimmers, eine Ordnungsidee, ein Ufo, an das Ihr Euch jetzt wieder rangetraut habt….Ein Ordnungstipp…was auch immer…zeigen. Ihr könnt auch gerne jeden Tag posten, das kommt jedes Mal in den Lostopf. Aber maximal einmal täglich…

Das Gewinnspiel endet am 31. Januar 2018.
Instagram hat bei dieser Promotion keinerlei Verantwortung und sind nicht an der Organisation beteiligt. Teilnehmen dürfen alle ab 18 Jahren. Der Gewinner wird von mir benachrichtigt. Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass sein Name im Fall des Gewinns auf der Website des Nähzimmers veröffentlicht wird.

Viel Glück!!!!!

Hallöle 2018!!! Meine Neujahrsvorsätze…

Zuallererst möchte ich Euch sagen, daß 2017 ein unglaublich gutes Jahr für mich war, und dafür sage ich von ganzem Herzen Danke. Ohne Euch wäre das Nähzimmer nicht, was es ist. Ihr alle seid ein Teil davon und das ist einfach nur schön.

Meine Ziele für 2018:

Renovieren

Bewegung

Mehr Kleidung nähen

Technikwissen vertiefen

Und ab und zu mal innehalten, und mir bewußt machen, dass schon ganz schön viel passiert ist in den letzten 1 1/2 Jahren…auch wenn ich noch soooo viele Dinge im Kopf habe, die noch nicht erledigt sind….

 

Wir feiern heute Abend mit Freunden….das wird bestimmt schön.

Hier meine Pläne für 2018:

Wir renovieren…gut, das stand seit 2015 auf dem Zettel, aber jetzt wirklich!!!

Die Sache mit dem Joggen will ich 2018 regelmäßiger machen…2017 war ein guter Anfang, Yoga und Pilates klappt ja auch, seit 4 Jahren schaffe ich das (fast) jeden Montag….

Na, das ist ja schon mal ein guter Plan. Progress, not Perfection.

Ich möchte mich auch mehr an die ganze technische Seite von Bloggen und social media trauen..Dank Katha von www.kathastrophal.de und Yvonne www.mohntage.com habe ich dieses Jahr schon eine Menge gelernt.

Lisa alias www.meinfeenstaub.de hat eine tolle Aktion unter dem Hashtag #DIYdontBuy ins Leben gerufen, bei der sie sich in 2018 alle Kleidungsstücke selbst näht…so weit werde ich nicht gehen, aber ich möchte auf jeden Fall viel mehr Kleidung selbst nähen. Wenn Ihr auch Lust habt mitzumachen, dann nix wie los!!!

Ich wünsche Euch ein wunder-volles 2018 . Ich freue mich darauf…so viele Möglichkeiten….Und mit Euch wird das gut!!!

Alles Liebe für 2018…bleibt gesund und fröhlich!

 

Ein spätes Weihnachtsgeschenk….

Das war ein prall gefülltes Jahr…. Danke an Euch alle da draußen!!!! Und damit es nicht beim „Danke“ sagen bleibt, habe ich ab Dienstag bis zum 6. Januar jede Menge Stoffe, Wolle, Bücher, Deko…um mindestens (!) 40%-50% reduziert. Dann lohnt es sich für Euch!! Ich bin normalerweise kein Freund von Rabattaktionen, da ärgere ich mich immer, wenn ich kurz vorher den vollen Preis bezahlt habe…deshalb werde ich das auch nicht allzu oft machen. Jetzt habe ich aber Stoffe reduziert, die zum einen weihnachtlich/winterlich sind, ich denke, das ist ok, dass ein Stoff nach der Saison reduziert ist….und es gibt einige Stoffe, da ist einfach nicht mehr allzuviel auf dem Ballen…und manche Stoffe werden im Regal einfach übersehen…warum das so ist, weiß ich auch nicht. Also, seht es einfach als verspätetes Weihnachtsgeschenk an. So ist es nämlich gemeint. Hihi! Also schaut gerne vorbei!!!!!