Kissenhülle mit Hotelverschluß

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger-umlegen

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger

Tipps zu Beginn:

1.Wählt einen Stoff, dessen Muster keine bestimmte Richtung vorgibt. Das ist für den Anfang einfacher und ihr vermeidet, dass eure Abbildungen nachher auf dem Kopf stehen.

2. Verwendet anfangs einen Baumwollstoff. Jersey (der typische T-Shirt-Stoff) gibt zuviel nach.

3. Achtet darauf, dass eure Spulen (auch der Unterfaden) voll sind, denn ihr braucht recht viel davon und es wäre ärgerlich, wenn der Faden mitten in einer
Nähbahn aus geht oder neu gespult werden muss.

4. Verwendet hochwertiges Garn, das nicht überlagert (zu alt) ist. Das Garn aus Omas alter Nähkiste fusselt extrem und kann eurer Maschine schaden.

5. Der Stoff, den ihr im Laden kauft, hat üblicherweise eine Breite von 1,40m. Ihr solltet euch für ein Kissen (50cm x 50cm) eine Länge von 51-52cm abschneiden lassen. Das bedeutet, ihr habt dann ein Stoffstück mit den Maßen 1,40m x 51-52cm.

6. Ein passendes Inlett für euer 50x50cm Kissen gibt es zum Beispiel beim Möbelschweden.

Schritt 1: Stoff zuschneiden und Webkanten abschneiden

 

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger-zuschneiden

Schneidet euch ein Stoffstück mit o.g. Maßen ab, bzw. lasst euch das Stück im Laden zuschneiden. An den Stoffen befindet sich meist noch eine Webkante, d.h. eine etwa 2cm breite weiße Stoffkante, die unschön und unbrauchbar ist. Diese solltet ihr ebenfalls abschneiden, da sie den Stoff an dieser Stelle außerdem leicht zusammenzieht.

Schritt 2: linke Kante 2x umbügeln und feststecken

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger-umlegen

Legt den Stoff auf Links (d.h. mit der unschönen Seite nach oben). Schlagt die linke Kante des Stoffs nun etwa 1,5cm um, streicht sie mit dem Fingernagel glatt und bügelt sie dann um. Schlagt nun an der gleichen Stelle nochmals 1,5cm ein und bügelt diese Kante erneut um. Nun befestigt ihr etwa alle 10cm eine Stecknadel in der umgelegten Stoffkante. Steckt die Nadeln quer zum Stoff hinein und lasst den Kopf herausgucken. Dann könnt ihr später einfach darüber nähen.

Schritt 3: Bügeln

Bügelt in diesem Zuge nun gleich den kompletten Stoff mit. Das geht jetzt noch einfacher als am Ende des Projektes und ihr vermeidet unschöne Knicke. Benutzt ruhig viel Dampf.

 

Schritt 4: Kürzen

Wie oben erwähnt, hat Stoff aus dem Laden meist eine generelle Breite von 1,40m. Wir benötigen für unser Kissen allerdings nicht diese volle Breite. In Schritt 4 kürzen wir nun also von der noch

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger-kuerzen

nicht umgeschlagenen Seite aus den Stoff. Dazu legt das Maßband an der zuerst umgeschlagenen Seite an und setzt nach 1,25m eine Markierung. Alles was hinter der Markierung liegt, kann abgeschnitten werden.

 

Schritt 5: rechte Kante 2x umbügeln

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger-umbügeln

Wie mit der linken Kante in Schritt 2 verfahren wir nun auch mit der rechten Kante. Wir legen den Stoff also auf links, schlagen ihn zwei Mal etwa 1,5cm ein und bügeln ihn jedes Mal dabei um. Auch hier könnt ihr die Kante wieder mit Stecknadeln befestigen.
Schritt 6: Kanten umnähen

Nun geht es ans Umnähen der rechten und linken umgeschlagenen Kanten. Ihr könnt entweder den normalen Geradstich eurer Maschine auswählen (links im Bild) oder aber ihr nutzt die Gelegenheit, um einen Zierstich auszuprobieren (rechts im Bild), falls eure Maschine einen solchen hat.

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger-Sticharten

Im Falle eines Geradstiches stellt ihr eine Stichlänge von 2,5 ein und setzt das Nähfüßchen so auf dem Stoff ab, dass die Nadel am linken Rand des Umschlags näht (siehe Bild). Ihr seht, dass rechts noch etwas Platz ist.

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger-vernähen

Habt ihr euch für die wellige Ziernaht entschieden, müsst ihr das Füßchen so absetzen, dass die Nadel sich mittig auf dem Umschlag befindet (links im Bild), denn die Nadel weicht ja nach rechts und links aus. Im rechten Bild seht ihr, wie die Ziernaht später auf dem Stoff aussieht.

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger-vernähen2

Setzt das Nähfüßchen also je nach Stichart auf dem Stoff auf. Der gesamte Stoff sollte immer links von der Maschine geführt werden, denn es wird schwierig sein, ihn auf der rechten Seite unter dem Loch durchzuführen 😉

Beginnt am oberen Ende des Stoffes, näht 5-6 Schritte vor, 5-6 Schritte wieder zurück und dann weiter vor bis zum unteren Ende der Bahn. Auch dort geht ihr wieder 5-6 Schritte zurück und 5-6 Schritte vor. Das nennt man Verriegeln und hat den Zweck, dass eure Naht später nicht einfach aufgeht. Ihr könnt rückwärts nähen, indem ihr den entsprechenden (Pfeil-)Knopf auf der Maschine drückt (siehe Bild).

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger-verriegeln

Schritt 7:  Knickfalten abstecken

Legt den Stoff nun ausgebreitet und auf rechts (mit der bedruckten Seite nach oben) auf den Tisch und legt an der linken Seite ein Maßband an.

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger-abstecken

Steckt nun von links gesehen einmal nach 50cm und einmal nach 1m ab. Benutzt dafür eine Stecknadel, die ihr bei dem jeweiligen Maß im Stoff befestigt

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger-abstecken2

Schritt 8: Falten

Habt ihr den Stoff wie oben beschrieben abgesteckt, geht es ans Falten. Klappt den linken Teil (Nadel bei 50cm) zur Mitte. Dann klappt ihr den rechten kürzeren Teil (Nadel bei 1m) zur Mitte.

Die beiden Teile überlappen sich nun.

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger-falten2

Schritt 9: Feststecken

 

Der zusammengefaltete Stoff wird nun an den ausgefransten Kanten mit Nadeln befestigt. Dazu braucht ihr pro Seite etwa 4 Nadeln (links im Bild). Achtet darauf, dass ihr vor allem eine Nadel in die dicke Naht steckt (rechts im Bild)


Schritt 10: Seitenkanten vernähen
Diese festgesteckten Kanten vernäht ihr nun. Stellt dazu wieder den Geradstich mit einer Stichlänge von 2,5 ein, legt das Stoffgut so unter die Maschine, dass es links davon liegt und setzt das Nähfüßchen oben ab. Es sollte wieder bündig mit der äußeren Stoffkante laufen (rechts im Bild). Denkt an das Verriegeln (vorwärts-rückwärts-vorwärts) wie in Schritt 6 beschrieben, damit eure Naht nicht wieder auf geht. Tut dies auf beiden festgesteckten Seiten.

 

Schritt 11: Versäubern

Jetzt habt ihr die Kanten zwar alle vernäht, jedoch franst der Stoff im Normalfall immer ein wenig aus. Um dies zu verhindern, müsst ihr die eben vernähten Kanten nun noch versäubern. Dies tut ihr mit dem Zickzack-Stich eurer Maschine.

Naehanleitung-Kissenhuelle-Anfaenger-versäubern

Setzt das Füßchen dabei so ab, das es etwas neben der Stoffkante läuft (links im Bild). Näht von oben bis nach unten durch. Ihr braucht hier nichts verriegeln. Wie die Naht am Ende aussieht, seht ihr rechts im Bild.

 

Schritt 12: Auf Rechts drehen
Nun müsst ihr eure Kissenhülle nur noch auf Rechts drehen und das Inlett hinein stecken.